Viele Ständchen zum Geburtstag
Viele Ständchen zum Geburtstag

Viele Ständchen zum Geburtstag

von Lydia Böhne 

 | 

erstellt am 06.10.2016



Die voll besetzte Aula in Löhne - © Lydia Böhne Die Klasse 6d des SGL - © Lydia Böhne Die Klasse 6e des FvSG unter der Leitung von Marco Seidel - © Lydia Böhne Jens Ransiek bei seinen Grußworten - © Lydia Böhne Unter der Leitung von Kerstin Thomas sang der Mädchenchor des FvSG - © Lydia Böhne Das Mittelstufenorchester des SGL unter der Leitung von Christian Tiedemann - © Lydia Böhne Afrikanische Rhythmen mit der Percussion-AG des SGL - © Lydia Böhne Die Bigband des Ratsgymnasiums Minden unter Martin Guth - © Lydia Böhne

Löhne (WB). Wie es sich so zum Geburtstag gehört, hat das Städtische Gymnasium Löhne zum 50-jährigen Jubiläum auch ein Ständchen bekommen. Musikalische Beiträge gab es von den Partnerschulen aus Minden und Bünde. 200 Schüler waren an dem Konzert in der Aula beteiligt.

Seit vielen Jahren arbeiten das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Bünde, das Ratsgymnasium Minden und das Städtische Gymnasium Löhne (SGL) im Netzwerk der Landesregierung „Zukunftsschulen NRW, Netzwerk Lernkultur und individuelle Förderung“ auf unterschiedlichen Ebenen zusammen. Klar, dass die Partnerschulen beim Geburtstag der Löhner Schule vorbeischauten. Auch die Besucher zeigten großes Interesse an der Veranstaltung, die Aula war voll besetzt und das Konzert restlos ausverkauft. Statt für die Eintrittskarten zu bezahlen, waren die Besucher angehalten, am Ausgang eine kleine Spende zu geben.

Den Auftakt lieferte das Klassenorchester der Jahrgangsstufe sechs des Bünder Gymnasiums. Lehrer Marco Seidel hatte mit den Mädchen und Jungen das Stück „Dino-Suite“ einstudiert. „Ein Titel, der von Giganten handelt, die vor über 60 Millionen Jahren gelebt haben. Wäre doch schön, wenn das Gymnasium ähnlich alt werden würde“, sagte Marco Seidel augenzwinkernd. Nach den Grußworten von Jens Ransiek, dem stellvertretenden Schulleiter des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, brachte der Bünder Mädchenchor unter der Leitung von Kerstin Thomas mit zwei Gesangsstücken ein wenig Abwechslung in den Abend. „Ich denke, das SGL ist ein gutes Beispiel dafür, wie das Aneinanderwachsen funktionieren kann“, sagte Jens Ransiek noch einmal in Anspielung auf die schulübergreifende Netzwerkarbeit.

Auch die Löhner selbst ließen es sich natürlich nicht nehmen, dem Abend musikalisch etwas beizusteuern. Das Mittelstufenorchester, das in Kooperation mit der Löhner Musikschule besteht, hatte sich drei Titel der Filmmusik vorgenommen. Fasziniert lauschten die Besucher den Klängen der Soundtracks von „Die Tribute von Panem“, „Der Herr der Ringe“ und „Hawaii Five-O“. Christian Tiedemann und Gerhard Sowa hatten die Titel mit den 70 Schülern der Jahrgänge sieben bis zehn geübt. „Wir versuchen jetzt natürlich an dieser tollen Stimmung festzuhalten“, sagte Marion Linke im Anschluss an die gelungene Darbietung. Die Lehrerin moderierte die SGL-Percussion-AG an, die sie gemeinsam mit Vortrommler Alpha Ba betreut. Und da Musik nicht nur verbindet, sondern auch zu verschiedenen Kulturen führen könne, heizten die Schüler dem Publikum nun mit schnellen Trommel-Rhythmen ein.

Ein kleines Geburtstagsgeschenk brachte Cordula Küppers, Schulleiterin des Ratsgymnasiums Minden mit. Die Schule hatte ihre Mensa statt mit neuen Möbeln, lieber mit von den Schülern restaurierten Möbeln ausgestattet. Einen dieser Stühle überreichte die Schulleiterin an Anja Backheuer, Leiterin des Löhner Gymnasiums. „Anja und ich haben damals gemeinsam die Schulbank gedrückt“, sagte Cordula Küppers. „Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie wir damals überlegt haben, ob wir Schulleiterinnen werden sollen. Wenn ich das heute so sehe, würde ich sagen: Es war genau die richtige Entscheidung“, fügte Küppers hinzu, bevor sie an ihren Kollegen Martin Guth und die Mindener Bigband abgab. Beendet wurde das Konzert durch einen Auftritt der SGL-Musikklasse 6d von Leiter Ingo Daus. Sie hatte den Song „Applaus, Applaus“ der Sportfreunde Stiller umgedichtet und auf das Jubiläum zugeschnitten und mit gebastelten Plakaten untermalt.
 
© Westfalen Blatt, Löhne, 06. Oktober 2016