Von Klassik bis Filmmusik
Von Klassik bis Filmmusik

Von Klassik bis Filmmusik

von Max Klüter (WB) 

 | 

erstellt am 25.06.2017



Bünde (BZ). „Ich habe mir eindeutig die richtige Schule ausgesucht. Geht es besser?“ Mit diesen Worten hat Schulleiter Gunnar Woltering am vergangenen Freitag das Publikum des Sommerkonzerts vom Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Bünde verabschiedet und die Musiker und Lehrer gewürdigt.
 
Sehr begeistert von der musikalischen Vielfalt verließen die Besucher das Forum der Gesamtschule in Ennigloh. Ihnen war dort umfangreiches Programm an musikalischen Darbietungen geboten worden.
Pünktlich um 19 Uhr hatte die Neigungsfachband von Musiklehrer Jörn Bormann die Veranstaltung mit dem Lied „Kompliziert“ von Namika eröffnet, welches glücklicherweise nicht das Thema des Abends wurde.
Nach einer kurzen Begrüßung des Schulleiters wurde ein knapp zweistündiges Programm präsentiert mit Musik aus den verschiedensten Genres. Von Klassik über Filmmusik bis hin zu Rock und Pop war alles dabei. Otoo Ankrah sorgte mit seinen Trommelgruppen für Stimmung. Die Schülerinnen und Schüler der fünften, sechsten und internationalen Klassen spielten auf Djemben afrikanische Rhythmen, die der Trommellehrer aus Minden mit ihnen erprobt hatte.
Die Schülerband „Crossroad“ überzeugte mit starken Stimmen bei Liedern von Eric Clapton und Status Quo.
Bewegung brachten die Schülerinnen der Tanzgruppe von Tanzpädagogin Laura Ax auf die Bühne. Für den klassischen Teil waren die Musiklehrerin Erika Becker und ihr Kollege Marco Seidel verantwortlich. Mit ihren Orchesterklassen und Instrumentalkreisen präsentierten sie hervorragend stimmungsvolle Filmmusik und teils bekannte Klassiker.
Kerstin Thomas, ebenfalls Musiklehrerin, brachte mit dem Mädchenchor das Publikum zum Staunen. Das stimmige Gesangsbild von „Say Something“ beeindruckte sehr. Die Kollegin Imke Rieping leitete die männliche A-cappella-Band der Qualifikationsphase eins, welche mit kräftigen Stimmen „Wir brauchen Rum“ sangen und damit ein Lied der Band Santiano präsentierten. An diesem Abend musizierten mehr als 230 Schülerinnen und Schüler aus allen Stufen an über zehn verschiedenen Instrumenten. Das Publikum zeigte seine Begeisterung durch lang anhaltenden Applaus und lauten Jubel.
 
© Westfalenblatt, 26.06.2017