ABBI - Der Bunte Abend der Q2

ABBI - Der Bunte Abend der Q2

von Ole Niediek (EF) 

 | 

erstellt am 29.01.2017



Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter Foto: Maximilian Klüter

„ABBI – The Winner Takes It All“ war das Motto des Bunten Abends der Q2. Was natürlich eine deutliche Anspielung auf die Band ABBA und ihr Lied „The Winner Takes It All“ ist.

Das Forum war am Donnerstag, den 26.01.17, brechend voll. Vor dem Start des Programms wurde dem Motto getreu noch etwas ABBA-Musik gespielt und dann ging es auch schon los und zwar mit dem Auftritt der drei Moderatoren Simon Heuer, Pascal Dorr und Mio Ronsiek. Nach einer kurzen Begrüßung begannen die drei mit der ersten Versteigerung. Ja richtig – Versteigerung: Den ganzen Abend über wurden von den Abiturienten Dienstleistungen oder Gegenstände an den Meistbietenden verkauft. So zum Beispiel Orgelunterricht mit Simon, ein Grillabend, eine Fahrt in einem echten Audi R8 und ein original Karohemd von Herrn Tannhauer. Bezahlt wurde sofort und bar auf die Hand, die Termine, an denen man das ersteigerte Erlebnis in Anspruch nehmen wollte, konnten später festgelegt werden. Es wurde sehr fleißig geboten, im Schnitt gab für die einzelnen Dinge etwa 60-120€! Das Geld floss übrigens  in die Stufenkasse der Q2.

Nach der ersten Versteigerung (Luxusplatz auf einem Sofa in der ersten Reihe, inklusive privater Bedienung für 50€) ging es weiter mit den ersten beiden Programmpunkten des Abends, denn zwischen den Versteigerungen gab es viel zu sehen, hören und vor allem zu lachen. Als erstes sangen die drei Abiturientinnen Katharina, Celina und Angelina ein klangvolles Medley aus ABBA Liedern, wie „Money, Money, Money“ und „Mama Mia“. Danach folgte ein filmischer Beitrag vom „Letzten Deutschen Fernsehen“ mit der Tagesschauausgabe vom 26.01.27, in dem die Schüler sich ausmalten, wie wohl ihre Zukunft aussieht. Dieser mit sehr viel Humor und Seitenhieben auf die Mitschüler versehene Einspieler war ein Angriff auf die Lachmuskeln im Publikum und wurde mit viel Applaus honoriert.

Nach einer weiteren Versteigerung folgten zwei Tänze, welche ebenso professionell wie spektakulär waren. Danach spielten die Schüler „WER WÜRDE EHER“ mit Frau Heske, Herrn Eisenhardt, Herrn Finkemeyer und Frau Telenga. Hierbei wurden den Lehrern bestimmte Szenarien vorgestellt und die Lehrer mussten für sich entscheiden, zu wem von den vieren es am besten passt. Die verschiedenen Antworten der Lehrer, die natürlich alle versuchten möglichst gut wegzukommen, waren sehr amüsant und im Publikum konnte man raten, wer wohl was antwortet.

Die erste Hälfte des Abends endete mit zwei weiteren Gesangseinlagen, nämlich den Covern von  „How to save a live“ und „Photograph“, dann war es Zeit für eine kleine Pause, in der man sich draußen Getränke und Essen kaufen konnte.

Nach der Pause wurde das Publikum von der Bünder Rockband „Pans Out“ ordentlich aufgemischt. Im Saal wurde ordentlich mitgeklatscht und Feuerzeuge wurden entzündet – wer keins hatte nahm halt seine Handytaschenlampe. Nach dem zweiten Lied verlangte man lautstark eine Zugabe und als auch noch ein Auftritt der Band (von der sich 3 Mitglieder in der Q2 befinden) versteigert wurde, boten die Zuschauer mit, bis sich der Preis am Ende bei 400€ befand! Somit war „Pans Out“ das begehrteste Versteigerungsobjekt des Abends.
Nachher tanzten sechs Schüler der Q2 in knappen Kostümen eine alternative Version zu YMCA von den Village People, wobei jeder von ihnen jegliche Scham ablegte. Das Spektakel war mehr oder weniger der Höhepunkt des Abends und (wie es die Moderation treffend beschrieb) man wusste nicht ob man lachen oder weinen sollte – am besten beides!

Die letzten Programmpunkte des Abends waren ein Schüler-Lehrer-Duell, welches die Lehrer knapp für sich entschieden, ein Video mit Outtakes und Bildern von den Proben, ein weiterer Tanz vom Sport-GK Bröcker, sowie eine kleine Lehrerparodie. In letzterer überlegten sich die Schüler wie ihre Lehrer wohl als Schüler so drauf waren. Unter anderem Herr Thye, Herr Tannhauer, Frau Akbayin und Herr Gießelmann bekamen ihr Fett weg.

Mit dem Lied „Mama Mia“ beendete die gesamte Stufe diesen schönen Abend.
Alles in allem kann man sagen, dass man deutlich merkte, wie viel Mühe in das Ganze gesteckt wurde und diese hatte sich auch ausgezahlt. Es war für alle ein toller Abend mit viel Spaß und viel zu lachen, die Tanz- und Musikeinlagen sahen sehr gekonnt aus und die Gags waren kreativ und immer witzig.