Beratungskonzept am FvSG

Beratungskonzept am FvSG

von Andrea Schnieder 

 | 

erstellt am 05.09.2010


Um in Zeiten sich verändernder Schülerpersönlichkeiten und eines sich verändernden gesellschaftlichen Umfeldes den Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule in positiver Weise wahrzunehmen, ist es erforderlich, dass Schülerinnen und Schüler möglichst breit angelegt und gut beraten werden. Darum gibt es seit dem Schuljahr (08/09) am FvSG eine Beratungslehrkraft (Frau Schnieder), die im Besonderen im Bereich psycho-sozialer Probleme bei Schülerinnen und Schülern um Hilfe angefragt werden kann.
Die Beratung kann nicht nur bei gegebenem Anlass (akute Schwierigkeiten / Auffälligkeiten) in Anspruch genommen werden, sondern auch präventiv. So können in vereinbarten Gesprächen sowohl Probleme innerhalb einer Klasse (Schüler-Lehrer / Schüler-Schüler), aber auch Einzelfälle kooperativ besprochen werden. Gesprächsuchende sind dabei sowohl die Kollegen als auch die Schüler selbst. Diese Form der Kooperativen Beratung versteht sich schließlich auch als eine Scharnierstelle im  Netzwerk  vielfältiger Unterstützungsmaßnahmen, die von außen ebenfalls problemlösend fungieren können.
 
Im Rückblick sind eine Vielzahl von Beratungsgesprächen (SI und II) geführt worden, oft in engem Kontakt mit der schulpsychologischen Beratungsstelle in Herford (Frau Ahlert-Helweg). Dabei drehten sich die individuellen Probleme sowohl um den großen Bereich der Essstörungen und depressiven Verhaltensmuster, aber auch um Schwierigkeiten in der Kommunikation miteinander und fehlendes Selbstgefühl. Dies alles sind Muster unserer Gesellschaft, die auch vor dem schulischen Alltag nicht Halt machen. Umso erfreulicher ist es, dass jetzt – flankierend zum schon bestehenden Beratungsangebot - die Einsatzmöglichkeiten von Schülermediatoren – die eine Extra-Ausbildung in unserer Schule bekommen – ausgelotet werden. Kleine „Nickeligkeiten“ oder beginnende Ausgrenzungen innerhalb eines Systems wie einer Klasse können durch diese Art „Peer-Mediation“ geschlichtet oder in Gesprächen so vorbereitet werden, dass gemeinsam eine für alle verbindliche und annehmbare Lösung gefunden werden kann. Auch hier gilt das Prinzip der Kooperativen Beratung. Niemand liefert „fertige“ Lösungen, sondern gemeinsam werden im Gespräch Ideen für eine Lösung gesammelt und schließlich gegeneinander abgewogen. Nur so kann das Miteinander in der Lerngruppe auch von beiden Seiten getragen werden.

Schaubild

Schaubild


Das Beratungskonzept des FvSG in einer Übersicht

 
Mentorenkonzept

Mentorenkonzept


Mit dem Schuljahr 2005/06 wurde am FvSG ein sog. Mentorenkonzept in der Jahrgangsstufe 5 eingeführt. Dies bedeutete eine Abkehr vom bisherigen Klassenleitersystem, b...
 
Schülersprechtag

Schülersprechtag


Der Schülersprechtag ist seit vielen Jahren integraler Teil des individualisierten Förder- und Beratungskonzepts der Schule. Jede Klasse wird von zwei Mentoren/innen...
 
Streitschlichtung

Streitschlichtung


Konflikte gehören zu unserem alltäglichen Leben. Wer sie nicht als Störung begreift, nutzt die Chance als Person zu wachsen. Konfliktmanagement gehört zu den grundle...
 
Oberstufe

Oberstufe


 

Das FvSG verfügt über ein seit Jahren bewährtes Konzept zur Beratung der Oberstufenschüler im Hinblick auf ihre Schullaufbahn. Die nachfolgenden Ausfü...
 
Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit


Schulsozialarbeit arbeitet als Beistand und Vermittler im Sinne der Schüler und Schülerinnen bei Problemen in der Familie, mit Freunden und mit sich selbst. Schulsoz...