2. Lernportfolio und Portfolioarbeit (Schülersprechtag)

2. Lernportfolio und Portfolioarbeit (Schülersprechtag)


Als Dokumentation einer individualisierten Lernbiografie dient unseren Schülerinnen und Schülern ein Lernportfolio, das sowohl auf fachliche, methodische Leistungen als auch das Lernverhalten und Engagement allgemein Bezug nimmt. Das Portfolio gliedert sich dabei in drei Teilbereiche, die ihrerseits das Konzept der Portfolioarbeit veranschaulichen:
Im ersten Teil „Zeugnisse und Zertifikate“ ist neben den Zeugnissen Platz für alle Arten von Urkunden und Zertifikaten. Damit dient er als zentraler Ort zur Dokumentation der fachlichen Leistungen. Neben Zeugnissen sollen hier auch alle Dokumente hinterlegt werden, die das über den Unterricht hinausgehende Engagement der Schülerinnen und Schüler dokumentieren: So ist es in höheren Klassen z.B. möglich, an Sprachtests teilzunehmen und dafür ein Zertifikat zu erwerben. Oder man kann in der Mittelstufe Streitschlichter werden und nach erfolgreicher Mitarbeit dafür eine Urkunde bekommen. Die Teilnahme an Wettbewerben wird ebenfalls häufig mit einer Urkunde belohnt.
Der zweite Teil „Methodische Kompetenzen“ nimmt Bezug auf die Arbeit in den Bausteinen im Rahmen des Kompetenzcurriculums, das auf eine umfassende methodische Schulung unserer Schülerinnen und Schüler zielt. Dieser Bereich wird nach und nach ergänzt durch die Selbsteinschätzungsbögen, die zum Abschluss eines jeden Methodenbausteins ausgefüllt und nach den drei Kompetenzbereichen „Recherche“, „Bearbeitung“ und „Präsentation“ geordnet abgeheftet werden. Alle Selbsteinschätzungsbögen zusammen ergeben in der Sekundarstufe I Schritt für Schritt ein vollständiges Bild der methodischen Fertigkeiten, also ein vollständiges Puzzle.
Ähnliches gilt für die Arbeit mit dem dritten Teil „Lernlaufbahnberatung“. Hier sollen alle Lernstandsbarometer, die zur Vorbereitung des Schülersprechtags dienen, eingeordnet werden. Auch die Protokolle der Schülersprechtage haben hier ihren Platz. Für diesen Bereich steht daher als Symbol der richtungsweisende Pfeil. Informationen zum Schülersprechtag und zur Lernlaufbahnberatung sind auch unter dem Link "Beratungskonzept am FvSG" zu finden.
Damit fungiert das Portfolio zugleich als Arbeitsgrundlage, Leistungsnachweis und Dokumentation der vergangenen wie gegenwärtigen Lernbiografie.