Das FvSG stellt sich vor!

Das FvSG stellt sich vor!

von Andreas Röchter-Gerwert und Gunnar Woltering 

Am 07. Dezember präsentierte sich das FvSG an einem Informationsabend für Eltern von Schülerinnen und Schülern der jetzigen 4. Klassen. Dies war die letzte Veranstaltung im Rahmen einer ganzen Reihe von Informationsmöglichkeiten rund um unsere Schule im Vorfeld der im Februar stattfindenden Anmeldungen. Nachdem sich unsere Schule am 9. November beim „Markt der Möglichkeiten“ im Forum Ennigloh interessierten Eltern vorgestellt hatte, waren insbesondere Schülerinnen und Schüler am 18. November zu unserem alljährlichen Tag der offenen Tür geladen.

Dieser begann um 10 Uhr morgens mit einer musikalischen Darbietung der Orchesterklasse 6e.
Nach einer kurzen Begrüßung ging es um halb elf an die zahlreichen Mitmach-Stationen, die im gesamten Schulgebäude zu finden waren. Die Viertklässler hatten großen Spaß, verschiedene Musikinstrumente auszuprobieren, es bei den Chemikern laut knallen zu lassen, knifflige Knobelaufgaben an der Mathe-Station zu lösen, Lieder in mehreren Fremdsprachen zu singen und vieles weitere. Der Tag war geprägt von einer bunten Mischung an Aktivitäten und einer sehr angenehmen Atmosphäre. Viele Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule waren mit großem Eifer dabei, unseren Gästen einen möglichst abwechslungsreichen Vormittag zu gestalten.

Besonders gefragt waren auch unsere Schülerlotsen aus den Jahrgängen 6 und Q2 und unsere Elternvertreter, die vielen Besuchern zahlreiche Fragen rund um die Schule beantworteten.

Am 28. und 29.11. nahmen interessierte Grundschüler/-innen dann am Unterricht verschiedener Fächer teil. Dadurch gab es wie schon beim Tag der offenen Tür die Möglichkeit, mit unseren derzeitigen Schülerinnen und Schülern in einen Austausch zu kommen. Fragen wie „Warum bist du eigentlich am FvSG?“ oder „Wie gefällt dir der Ganztag?“ werden so auch auf Schülerebene diskutiert und liefern damit einen weiteren Beitrag zu einer Entscheidung für die weiterführende Schule.

Auch der Elterninformationsabend gestaltete sich sehr offen: Statt eines ausgiebigen Vortrags zu den pädagogischen Konzepten der Schule präsentierte sich das FvSG an diesem Abend so, wie es eben grundsätzlich ist: bodenständig, praktisch, authentisch und überaus kreativ. So begann der Abend zunächst mit einem Rollenspiel zwischen Herrn Röchter-Gerwert (Erprobungsstufenleiter) in der Rolle eines Vaters und Herrn Woltering als Schulleiter: Herr Röchter-Gerwert stellte dem Schulleiter Fragen, die vermutlich viele Eltern derzeit bewegen:

  • Was ist das Profil des FvSG?
  • Wie sieht es mit G9 aus?
  • Was wird von den Kindern erwartet?
  • Warum ist der Ganztag ein Gewinn für alle am Schulleben Beteiligten?
In diesem Zusammenhang wurde auch vorgestellt, wie eine übliche Schulwoche einer Fünftklässlerin/eines Fünftklässlers aussehen kann. Nach dieser kurzen einführenden Szene teilten sich die Eltern in kleine Gruppen auf und wurden von Lehrerinnen und Lehrern zu verschiedenen Stationen durch das Schulgebäude geführt. An bestimmten Räumen wurde Halt gemacht und jede Station beschäftigte sich mit einem besonderen Schwerpunkt der Schule. In den Gruppen entwickelte sich ein sehr angenehmer und freundlicher Austausch, da den Eltern so die Möglichkeit gegeben wurde, viele Fragen zu stellen. Abschließend trafen sich Eltern und Lehrer/-innen zu einem lockeren Austausch bei Getränken und Gebäck in der Eingangshalle.

Alle Veranstaltungen und Angebote zusammen ergaben damit wieder einmal ein stimmiges Gesamtkonzept zur Vorstellung unserer Schule.
Allen beteiligten Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Kolleginnen und Kollegen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die diese Veranstaltungen organisiert, unterstützt oder begleitet haben, sei an dieser Stelle sehr herzlich gedankt! Das hervorragende Schulklima des FvSG  ist stark geprägt von einem großartigen Engagement der zahlreich am Schulleben Beteiligten!

Zur Frage nach G8/G9 können Sie hier noch einmal unsere offizielle Stellungnahme nachlesen:
Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium sieht zum jetzigen Zeitpunkt keine Notwendigkeit, um an G8 festzuhalten. Auch wir tendieren mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zur Rückkehr zu G9.
Als Gymnasium im Ganztag wollen wir die dadurch gewonnenen weiteren Freiräume effektiv nutzen, um auch weiterhin Lernzeiten, die unsere Hausaufgaben ersetzen, für unsere Schülerinnen und Schülern zu intensivieren.
Die bei unseren Schülerinnen und Schülern sehr beliebten Angebote im Bereich der schulischen, aber auch der außerschulischen Neigungsfächer sollen auch weiterhin ihre Stärken und Talente fördern.
Als weiteren Schwerpunkt unserer schulischen Arbeit wollen wir die sozialen Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler weiter stärken.
Besonders in der heutigen Zeit halten wir es für wichtiger denn je, dass ein wertschätzender und respektvoller Umgang unser schulisches Miteinander prägt.
So kann Schule als Lebensraum wahrgenommen und die Schulzeit auch effektiv zur Persönlichkeitsförderung genutzt werden.

zurück