Zusammenhalt unter Nachbarn

Zusammenhalt unter Nachbarn

von Gerald Dunkel (NW) erstellt am 29.06.2018

Schüleraustausch: Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium und Bürgermeister Wolfgang Koch begrüßten 28 Austauschschüler aus dem französischen Voiron

Bünde. Durch die Tradition des Schüleraustauschs zwischen dem Collège La Garenne in Voiron und dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium sind in den vergangenen 29 Jahren viele Freundschaften entstanden - nicht nur unter Schülern. Auch die Lehrer, die die Siebt- und Achtklässler begleiten und schon häufiger hier waren, freuten sich jetzt auf ein Wiedersehen.

Gunnar Woltering, der Leiter des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, erinnerte sich in seiner Begrüßung an seinen Schüleraustausch 1996, als er bei einer Familie im kleinen Örtchen La Neuville-en-Hez lebte. „Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie spannend und lehrreich ein solcher Austausch sein kann.“ Ganz besonders sei ihm aber auch die französische Küche in Erinnerung geblieben. „Beim Frühstück wäre ich allerdings fast verhungert, weil das in Frankreich eher klein ausfällt. Aber gerade das macht es ja so spannend: Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Kulturen kennenzulernen. Das fördert das Zusammenleben unserer beiden Nationen. Und besonders für ein vereintes und starkes demokratisches, tolerantes und weltoffenes Europa ist es wichtiger denn je, dass vor allem wir, Franzosen und Deutsche, eng zusammenhalten“, so Woltering.

Auch Bürgermeister Wolfgang Koch verbindet mit dem französisch-deutschen Schüleraustausch persönliche Erinnerungen durch seine Tochter. „Es ist wichtig, etwas über das Nachbarland zu erfahren“, sagte Koch bei seiner Begrüßung und rührte gleich die Werbetrommel für die Veranstaltungen in der Stadt in den kommenden Tagen.

Da sei zum einen das Kinder- und Jugendfest im Steinmeisterpark am Samstag sowie das Mittelalter-Spektakel auf dem Museumsgelände oder auch das große Handball-Freiluftturnier von Freitag bis Sonntag im Else-Stadion. „Es ist genau der richtige Zeitpunkt für einen Schüleraustausch. Die Schüler haben ihre letzten Arbeiten geschrieben, die Lehrer sind entspannt und alle freuen sich auf die unterrichtsfreie Zeit.“ Wolfgang Koch wünschte allen Beteiligten des Austauschs eine „tolle Zeit“.

Und die wird ganz sicher vor ihnen liegen, denn sowohl in der Gemeinschaft wie auch allein mit ihren Gastfamilien werden die französischen Schüler allerhand unternehmen. Die meisten von ihnen kennen Bünde schon, da sie bereits am ersten Austausch der Siebt- und Achtklässler aus Voiron im vergangenen Jahr teilgenommen haben. „Aber es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken“, sagte die französische Deutschlehrerin Virginie Francillon der Schülerzeitung des Gymnasiums, „STEINtimes“.

© 2018 Neue Westfälische
11 - Bünde, Donnerstag 28. Juni 2018

zurück