Halloween-Party 2017

Halloween-Party 2017

von Isabelle, Robin, Hala, Glen (7a) erstellt am 04.12.2017

Die Halloween-Party 2017 vor den Herbstferien lockte viele 5. und 6. Klässler an!
Es gab tolle Spiele, die man gewinnen musste, um zum Höhepunkt der Party zu gelangen. Die Kinder bekamen die gefährliche und wichtige Aufgabe, die Schule vor den bösen und menschenfressenden Monstern zu retten. Diese geisterten nachts durch die Schule. Jeder, der abends in der Schule übernachtete, kam nie zurück – hieß es.
Folgende Legende, die zu dieser mysteriösen und gefährlichen Situation führte, wurde erzählt: Einst solle die Schule eine Psychiatrie gewesen sein. Margret, die Wächterin der Psychiatrie, bekam eine neue Patientin, eine unheimliche und gefährliche Person, doch davon ahnte sie nichts. Sie steckte die Neue einfach in eine freie Zelle. Als Margret den Zellentrakt wieder verlassen hatte, hörte sie etwas. Es war das Schreien der anderen Patienten! Margret wusste, dass man das Schreien gar nicht hören dürfte, denn alle saßen in schallisolierten Zellen. Erschrocken eilte Margret zur Zelle der Neuen, doch diese war verschwunden. In der Zelle lag ein Zettel, auf dem mit Blut geschrieben stand: „Das Böse kann man nicht einsperren!“
In diesem Moment sah sie die anderen Patienten schreiend auf sich zukommen… ,,Aber das kann doch gar nicht sein“, dachte Margret und konnte gerade noch in den Aufenthaltsraum flüchten, um den Schlüssel zu verstecken, der für die Freiheit der Psychiatrie-Insassen entscheidend war.
Aber wo hat sie ihn versteckt?
Diesen Schlüssel mussten die Schüler finden - eine gefährliche und riskante Aufgabe, bei der sie verschiedene Hindernisse und Rätsel meistern mussten, um mit den Geistern reden zu können! Diese gaben ihnen Hinweise und Rätsel, um zum Versteck des Schlüssels zu gelangen.
Auf der diesjährigen Halloween-Party gab es angsteinflößende Überraschungen, aber auch Spaß und Nervenkitzel waren dabei. Während der Party gab es einen kleinen Imbiss, um Kräfte zu sammeln und um die Nerven zu stärken. Diese Party der SV kann man nur empfehlen!

Interview mit Frau Heske auf der Halloween-Party  
 
Journalist : Schätzen Sie die Halloween-Party?
 
Frau Heske: Ja, weil es den 5. und 6. Klässlern auf jeden Fall immer Spaß macht. Die meisten kommen das nächste Jahr auch wieder.
 
Journalist: Wie fanden Sie die Idee, als sie von der Halloween-Party erfahren haben?
 
Frau Heske: Ich fand die Idee ehrlich gesagt ein bisschen merkwürdig, da Halloween eigentlich ein amerikanischer Feiertag ist und hier ja eigentlich keine Tradition hat. Es ist erst in den letzten Jahren richtig groß geworden und wird sozusagen überall gefeiert wird. Deswegen fand ich das am Anfang etwas merkwürdig, aber wenn man dann SV-Lehrer ist, hat man damit zwangsläufig zu tun.
 
Journalist: Welche Aufgaben haben Sie übernommen? Und welche Rolle übernehmen sie?
 
Frau Heske: Schließdienst für alle und alles, Dinge übernehmen und organisieren und in der Regel betreue ich mit Schülern das Buffet, damit die Leute, die kommen, auch versorgt sind.
 
Journalist: Wird das Projekt von der Schule gesponsert?
 
Frau Heske: Also von der Schule wird das nicht gesponsert. Das ist eine reine SV-Aktion. Wir nehmen einen kleinen Unkostenbeitrag und finanzieren so unsere Ausgaben. Aber die Idee ist ja, dass das eine Aktion von Schülern für Schüler ist.

zurück