Neue Schule, neues Glück

Neue Schule, neues Glück

von Glen Westerfeld (9a) erstellt am 28.09.2019

Aufregung, Glück und das Gefühl, wir könnten die Welt verändern, hatten wir alle an unserem ersten Schultag in der fünften Klasse. Eine große Schule, die Lehrer werden gesiezt, langer Unterricht und neue Fächer machten das Ganze noch aufregender. So geht es auch den neuen Fünftklässlern, die bald auf diese Schule kommen werden. Aber was bedeutet „weiterführende“ Schule eigentlich?
Also die Beschreibung im Duden ist „etwas fortsetzen“. Aber beginnt man nicht etwas Neues? Oder bedeutet es, dass man weiterführend denkt und sich in eine Richtung orientiert? Oder geht doch der normale Alltag mit weniger Freizeit weiter? Damit werden sich nun die neuen Schüler*Innen beschäftigen und der Antwort Jahr für Jahr näher kommen - bis sie irgendwann mit dem Abi die Schule verlassen werden.
 
Der Begrüßungsnachmittag war der erste Schritt in die neue Schule.
 
Der Nachmittag begann mit einer Begrüßung durch die Bläserklasse und Herrn Woltering. Es gab Kaffee, Kuchen und die Schülerfirma stellte ihre „Starterpacks“ vor. Aber das Beste für die 5.-Klässler war das Kennenlernen der neuen Klassen. Nach einer kleinen Konzentrationsübung ging es auch schon los, die Klassenlehrer*Innen (Mentoren) und den neuen Klassenraum kennenzulernen. Die Neigungsfächer wurden zudem in der Mediothek vorgestellt.
Währenddessen hörten sich die Eltern Dinge über den Schulalltag, den Ganztag, die Neigungsfächer, Fahrradscouts und die Mensa an. Auch die SV stellte sich vor.
 
Dieser Jahrgang ist auch wieder ein G9-Jahrgang, demnach haben die „Neuen“ ihr Abitur in 13 Jahren, anstatt in 12 Jahren, sodass die Schüler*Innen etwas mehr Entspannung und weniger Druck erfahren dürfen.
Der Jahrgang besteht wieder aus fünf Klassen.
Auch die neue Leichtathletik-Anlage kann nun von ihnen genutzt werden.
 
Wir hoffen, dass sich die Schüler*Innen nach einer kurzen
Eingewöhnungsphase am FvSG wohl fühlen.

zurück