Projekt Glücksforschung – ein Erfahrungsbericht

Projekt Glücksforschung – ein Erfahrungsbericht

von Tabea Wörmann (7e)

In dem Projekt „Glück“ für die 7. Klassen haben wir uns zusammen mit Herrn Burnicki viel mit diesem seltsamen und fast unbeschreiblichen Zustand beschäftigt. Wir haben Glück als einen Zustand der inneren Zufriedenheit definiert und unser Ergebnis überprüft. In der Projektwoche haben wir Philosophen kennengelernt und ihre Zitate hinterfragt. Jahrhundertealte Texte haben wir zusammen entschlüsselt. Die Texte sind teilweise schwer zu verstehen, doch wenn man einmal weiß, welchen Ansatz der Autor vertritt, ist es alles ganz leicht. Zu vielen verschiedenen Philosophen (zum Beispiel: Immanuel Kant und Seneca) haben wir recherchiert und ihre Vorstellung von Glück herausgefunden und behandelt. Epikur zum Beispiel meint, dass man, um glücklich zu werden, nicht mehr als Gesundheit, Essen und Trinken braucht. Aus Interviews mit Schülern und Lehrern haben wir einen Glücksratgeber erstellt und auch viel aus den verschiedenen Antworten erfahren. Die Woche war sehr abwechslungsreich gestaltet und so hatten wir viel Freude.

zurück