IServ / Downloads

IServ / Downloads

 erstellt am 20.02.2019

Benutzerordnung
für die Kommunikationsplattform „IServ“, das schulische WLAN-Netz sowie den Internetzugang des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Bünde

1. Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium (im Folgenden „Schule“) stellt ihren Schülerinnen und Schülern, den Lehrkräften und Sekretärinnen sowie perspektivisch den Eltern die pädagogische Kommunikations-und Austauschplattform IServ zur Verfügung. Die Schule trägt mit der Nutzung dieser Plattform wesentlich dazu bei, die im Schulgesetz NRW sowie in den Kerncurricula der Unterrichtsfächer beschriebenen Kompetenzen zu informations-und kommunikationstechnischen Medien bei den Schülerinnen und Schülern der Schule zu entwickeln. Die Nutzung von IServ dient ausschließlich für schulische Zwecke.
 
2. Der autorisierte Zugang zum Schulnetz der Schule erfolgt grundsätzlich über eine persönliche Benutzerkennung mit Passwort (so genannter „Account“). Der Zugang zum Schulnetz ist mit jedem beliebigen Webbrowser über die Internet-Adresse https://fvsg-buende.de/iserv erreichbaroder über die zugehörige IServ-App möglich.
 
3. Für das in der Schule vorgehaltene WLAN dient der persönliche Account inkl. persönlichem Passwort ebenfalls als Zugangslegitimation.
 
4. Die Einrichtung der Benutzerkennung setzt voraus, dass die Benutzerin / der Benutzer (im Folgenden „User“) schriftlich erklärt, die Benutzerordnung gelesen und verstanden zu haben. Bei Minderjährigen müssen eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter und der User diese Erklärung gemeinsam unterschreiben.
 
5. Die User unterliegen bei der Nutzung des Schulnetzes der allgemein üblichen Aufsicht innerhalb der Schule. Anweisungen von Lehrkräften ist bezüglich der Benutzung der schulischen informations-und kommunikationstechnischen Medien stets Folge zu leisten.
 
6. Die schuleigenen Computer und deren Zubehör sind pfleglich zu behandeln. Essen und Trinken ist in den Computerräumen, während der Nutzung der schuleigenen Laptops sowie an frei zugänglichen PCs innerhalb des Schulgebäudes nicht gestattet. Schultaschen und Kleidung dürfen nicht auf den Rechnertischen abgelegt werden. Kabel dürfen nicht umgesteckt werden. Nach Benutzung ist der Rechner ordnungsgemäß herunterzufahren. Schäden an der Hard-und Software sowie Funktionsstörungen jedweder Art sind umgehend einer Aufsichts-/Lehrperson oder dem System-Administrator anzuzeigen. Für Schäden, die ein User vorsätzlich, grob fahrlässig oder fahrlässig verursacht, ist er grundsätzlich zum Schadensersatz verpflichtet.
 
7. Mit der Einrichtung des Accounts erhält der User ein vorläufiges Passwort, das umgehend durch ein mindestens acht Zeichen langes, eigenes Passwort zu ersetzen ist. Der User muss dafür sorgen, dass dieses Passwort nur ihm bekannt bleibt. Das Passwort sollte in regelmäßigen Abständen geändert werden. Alle Login-Vorgänge werden protokolliert und in Verdachtsfällen kontrolliert. Das Ausprobieren fremder Benutzerkennungen („Hacking“) mit geratenen oder erspähten Passwörtern wird wie Diebstahl angesehen und führt zu entsprechenden Konsequenzen. Diejenigen User, die ihr eigenes Passwort anderen zur Verfügung stellen, müssen ebenfalls mit entsprechenden Konsequenzen rechnen. Zudem bleiben sie weiterhin verantwortlich für die ihren Account betreffenden Aktionen und Daten. Sollte ein Nutzer sein Passwort vergessen haben, ist er verpflichtet, das durch einen Administrator neu vergebene Passwort beim nächsten Einloggen sofort zu ändern. Nur der Nutzer selbst darf ein neues Passwort für sich persönlich bei einem Lehrer oder Administrator beantragen.
 
8. In der Zugangsberechtigung zu den Schulrechnern ist ein persönliches Email-Konto enthalten. Die E-Mail-Adresse lautet im Allgemeinen: vorname.nachname@fvsg-buende.de. Um den reibungslosen Betrieb des Email-Systems zu gewährleisten, gelten folgende Regeln:
 
Nicht erlaubt sind insbesondere:

  • das Versenden von Massenmails, Joke-Mails und Fake-Mails,
  • der Eintrag in Mailinglisten oder in Fan-Clubs,
  • die Weiterleitung von E-Mails anderer Adressen/Maildiensten (GMX, Hotmail, etc.) auf das IServ-Konto.
 
9. Der E-Mail-Account wird nur für den Austausch von Informationen im schulischen Zusammenhang bereitgestellt. Die Schule ist damit kein Anbieter von Telekommunikation im Sinne von §3 Nr.6 Telekommunikationsgesetz. Ein Rechtsanspruch der Nutzer auf den Schutz der Kommunikationsdaten im Netz besteht gegenüber der Schule somit grundsätzlich nicht. Im Falle konkreter Verdachtsmomente von missbräuchlicher oder strafrechtlich relevanter Nutzung des E-Mail-Dienstes gibt die Schule die Inhalte von E-Mails nur nach Aufforderung durch Ermittlungsbehörden, z.B. die Polizei, weiter.
 
10. Private Kommunikation mit anderen Personen über diesen schulischen E-Mail-Account ist zu vermeiden, da die Nutzung von IServ ausschließlich schulischen Zwecken dient.
 
11. Der User trägt eigenverantwortlich dafür Sorge, das IServ-System von Viren freizuhalten. Dies gilt für die Vorsicht beim Öffnen unbekannter Dateianhänge und für das Speichern eigener Dokumente. Die Installation oder Nutzung fremder Software durch die Nutzer ist nicht zulässig, sie darf nur von den Administratoren durchgeführt werden.
 
12. Jeder User erhält auf dem Server einen Festplattenbereich von 500 MB („Home“-Verzeichnis) zugewiesen, der zum Speichern von Mails, der eigenen Homepage und unterrichtsbezogenen Dateien genutzt werden kann. Anderweitige Nutzung ist nicht gestattet. Ein Rechtsanspruch der User auf den Schutz persönlicher Daten im Netzwerk vor unbefugten Zugriffen gegenüber der Schule besteht nicht. Es besteht ebenfalls kein Rechtsanspruch gegenüber der Schule auf die verlustfreie Sicherung der im Netzwerk gespeicherten Daten. Sicherheitskopien von wichtigen Dateien auf externen Speichermedien werden daher dringend empfohlen. Eine Geheimhaltung von Daten, die über das Internet übertragen werden, kann in keiner Weisegewährleistet werden. Die Bereitstellung jedweder Information im Internet auf jedwede Art und Weise kommt damit einer Öffentlichmachung gleich. Es besteht daher auch hier kein Rechtsanspruch gegenüber der Schule auf Schutz solcher Daten vor unbefugten Zugriffen.
 
13. Für den schulinternen Austausch stehen Gruppenverzeichnisse zum Ablegen von Dateien zur Verfügung, auf die alle Mitglieder einer Gruppe uneingeschränkten Zugriff haben. Dementsprechend sollte mit sensiblen Daten verantwortungsvoll umgegangen werden.
 
14. Das Ablegen von Dateien auf lokalen Festplatten (z.B. auf PCs in den Computerräumen) ist nicht gestattet. Etwaige dennoch angelegte Dateien werden ohne Rückfrage vom System-Administrator gelöscht. Das Aufspielen von Software auf die Schulrechner ist nicht erlaubt und muss grundsätzlich vom System-Administrator genehmigt werden. Das Verändern von Rechnereinstellungen ist verboten. Das Kopieren von Software der Schule erfüllt den Tatbestand des Diebstahls. Alle nicht selbst erstellten Dateien (z.B. Texte, Bilder, Musik) gehören den jeweiligen Eigentümern. Jede Fremdnutzung wie Kopieren, Verändern oder Löschen von nicht selbst erstellten Dateien verletzt deren Copyright und ist daher grundsätzlich verboten, sofern die jeweiligen Rechteinhaber diese Fremdnutzung nicht ausdrücklich erlaubt haben. Die Nutzer verpflichten sich, die gesetzlichen Regelungen des Straf-und Jugendschutzgesetzes sowie das Urhebergesetz zu beachten. Wer Dateien auf IServ hoch lädt, über IServ versendet oder nutzt, tut dies in eigener Verantwortung. Die Schule übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte und die Art gespeicherter Daten.
 
15. Die Nutzung von Internetdiensten zu unterrichtlichen Zwecken (z.B. für Recherche) ist erwünscht. Der Zugriff auf das Internet wird durchgehend protokolliert, so dass auch im Nachhinein eine eindeutige Kontrolle der Nutzung möglich ist. Die Schule behält sich ausdrücklich das Recht zur Überprüfung der Internetzugriffe vor. Der Zugriff auf unerwünschte Internetseiten wird durch eine Blacklist (Webfilter) verhindert. Auf Antrag können weitere Seiten in die Blacklist aufgenommen werden.
 
16. Durch das Anwählen der OK-Taste können bei einigen Internetseiten Verträge bewusst oder unbewusst abgeschlossen werden. Der User hat sich daher vorab gründlich darüber zu informieren, ob die Inanspruchnahme bestimmter Seiten Kosten auslösen kann. Bei sich insoweit ergebenden Unklarheiten ist die Seite sofort zu verlassen. Die Schule ist mit dem Abschluss von entsprechenden Verträgen nicht einverstanden. Die Schule gestattetes daher auch nicht, Leistungen entsprechender Seiten in Anspruch zu nehmen. Sollte es gegenüber der Schule bei einem Verstoß gegen die vorstehenden Regelungen zu einer Inanspruchnahme durch den Anbieter der Seiten kommen, behält sich die Schule vor, die Kosten im Innenverhältnis in voller Höhe an den jeweiligen User weiterzugeben.
 
17. Der Eintrag weiterer Daten (z.B. Adresse, Kontaktdaten wie Telefon-oder Handynummer) darf nur mit dem vorherigen Einverständnis eines Erziehungsberechtigten erfolgen. Bewusst falsche Einträge führen zur Deaktivierung des Accounts. Informationen aus dem allgemeinen Adressbuch dürfen nur mit Einwilligung der Eigentümerin/des Eigentümers des Accounts nach außen hin weitergegeben werden. Die im gemeinsamen Adressbuch eingegebenen Daten sind für alle Nutzer sichtbar. Es wird deshalb geraten, so wenig personenbezogene Daten wie möglich von sich preiszugeben.
 
18. Schülerinnen und Schüler sollen einen gegenseitig respektvollen Umgang pflegen. Beleidigende Äußerungen oder ein allgemeiner Verstoß gegen diese Benutzerordnung sollten an eine Lehrkraft, den Administrator oder an die Schulleitung gemeldet werden. Alle Nutzer verpflichten sich, die Rechte anderer Personen zu achten.
 
19. Teilnahme und Nutzung von Chats und Foren im Internet sind nichterlaubt. Die Nutzung von Online-Diensten und professionellen Datenbanken sowie die Abwicklung von geschäftlichen Transaktionen über das Internet (z. B. über eBay) sind ebenfalls nicht zugelassen. Das Verfassen und/oder Weiterleiten von Kettenbriefen ist verboten.
 
20. Es ist verboten, sich Zugang zu Informationen aus dem Internet zu verschaffen oder Informationen zu verschicken (mittels E-Mail, Chat), die den Rechtsbestimmungen der Bundesrepublik Deutschland widersprechen. Das gilt besonders für Seiten mit Gewalt verherrlichendem, pornographischem oder nationalsozialistischem Inhalt. Die Veröffentlichung rechtswidriger Inhalte sowie Inhalte, die gegen die guten Sitten verstoßen, führen zum sofortigen Verlust des Accounts. Über die Anwendung von Ordnungs-oder Erziehungsmaßnahmen entscheidet die Schulleitung oder die vom Schulgesetz NRW vorgesehene Konferenz.
 
21. Die Schule kann technisch bedingt das Sperren von Web-Seiten mit strafrechtlich relevanten Inhalten nicht garantieren. Den Usern ist der Zugriff auf solche Seiten ausdrücklich verboten. Alle Nutzer sind verpflichtet, eingesetzte Filter und Sperren zu respektieren und diese nicht zu umgehen.
 
 
22. Das IServ-System erstellt Log-Dateien (Protokolle), die in begründeten Fällen  von den von der Schulleitung bestimmten Personen eingesehen werden können. Zu diesen Fällen zählen Handlungen, die die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit der Daten, des Netzwerks und der von der Schule zur Verfügung gestellten Infrastruktur (beispielsweise Client-PCs) beeinträchtigen sowie Handlungen zur Optimierung von Arbeitsabläufen oder systemisch bedingten Prozessen.

23. Weil umfangreiche Up-und Downloads die Arbeitsgeschwindigkeit des Servers beeinträchtigen, sind diese nicht erlaubt. Ausnahmen sind vorab mit den Administratoren abzusprechen.

24. Die schulische E-Mail-Adresse darf nicht für private Zwecke zur Anmeldung bei Internetangeboten jeder Art verwendet werden. Das gilt insbesondere für alle sozialen Netzwerke wie z.B. Facebook oder Google+.
25. Kalendereinträge für Gruppen werden nach bestem Wissen eingetragen und nicht manipuliert.

26. Aufgaben in der Sekundarstufe I und II sowie Hausaufgaben in der Sekundarstufe II können über IServ gestellt werden, müssen aber im Unterricht angekündigt werden. Die Lehrkräfte achten dabei auf einen angemessenen Bearbeitungszeitraum.

27. Die Administratoren haben weitergehende Rechte, verwenden diese aber grundsätzlich nicht dazu, sich Zugang zu persönlichen Konten bzw. persönlichen Daten zu verschaffen. Dazu haben sie eine entsprechende Dienstverpflichtung unterzeichnet.

28. Im Fall von Verstößen gegen die Nutzungsordnung kann das Konto gesperrt werden. Damit sind die Nutzung schulischer Computer und die Nutzung von IServ auf schulischen und privaten Geräten nicht mehr möglich. Weitere schulische Maßnahmen (erzieherische Maßnahmen und Ordnungsmaßnahmen) sind möglich.

29. Die Schulleitung kann nur durch Aufforderung von Ermittlungsbehörden, z.B. der Polizei, im Fall des Verdachts auf Straftaten die folgenden Maßnahmen im erforderlichen Umfang durchführen:
  • Auswertung der System-Protokolldaten,
  • Auswertung der im Zusammenhang mit der Internetnutzung entstandenen Protokolldaten,
  • Inaugenscheinnahme von Inhalten der E-Mail-und Chat-Kommunikation.
 
Welche Protokoll-oder Nutzungsdaten zur Aufklärung des Vorgangs ausgewertet werden, entscheidet im jeweiligen Einzelfall die Ermittlungsbehörde.
 
30. Mit Verlassen der Schule wird der Account inklusive aller gespeicherter Daten und Emails gelöscht. Für eine rechtzeitige Sicherung dieser Daten ist die Account-Inhaberin / der Account-Inhaber selbst zuständig. Etwaige Rechts-und Haftungsansprüche seitens der Schule gegenüber dem ehemaligen User im Falle von Zuwiderhandlungen gegen diese Benutzerordnung bleiben davon unberührt.
 
31. Änderungen in dieser Benutzungsordnung werden den Usern stets per Email zur Kenntnis gegeben. Die aktuelle Version dieser Benutzerordnung findet man auf der Homepage der Schule (www.fvsg-buende.de) unter STEINservice.
 
Bünde, 17. Dezember 2019
Gunnar Woltering, Schulleiter

Quelle: https://iserv.eu/downloads/privacy/Vorlage_Einwilligungserklaerung_Nutzung_IServ.pdf

zurück