Informationen zur Wiedereröffnung der Schule, Teil 1

Informationen zur Wiedereröffnung der Schule, Teil 1

von Gunnar Woltering erstellt am 07.05.2020

Liebe Kolleg*innen,
liebe Schüler*innen,
liebe Eltern,

es ist eine Entscheidung gefallen. Das Schulministerium hat uns heute Vormittag Informationen zum weiteren Verlauf gegeben.
Zusammenfassend: Auf der Basis einiger zentraler Vorgaben entscheiden die Schulen je nach Situation vor Ort selbst über die Rückkehr von Schüler*innen in den Präsenzunterricht.
Daher arbeitet unser Team der Erweiterten Schulleitung gerade mit Hochdruck daran, möglichst vielen Schüler*innen zeitnah die Rückkehr zu ermöglichen. Bis zu den Sommerferien wird es aber nur phasen- bzw. tageweise Präsenzunterricht geben. Ein regulärer Unterrichtsbetrieb nach Stundenplan findet definitiv nicht mehr statt. Dennoch gilt ab Montag für alle Schüler*innen wieder die Pflicht der Teilnahme am Unterricht, sofern er denn stattfindet. Wer einer Risikogruppe angehört, benötigt ein ärztliches Attest.
Hier eine kurze Zusammenfassung der bisherigen Fakten:

  • die Sommerferien bleiben wie geplant bestehen
  • es erfolgt keine Ausweitung auf Samstagsunterricht
  • in den Jgst. 5-9 findet kein Nachmittagsunterricht statt
  • die beweglichen Ferientage gelten weiterhin; Ausnahme: Abiturprüfung in Mathematik am Fr, 22.5.
  • Klassenarbeiten finden bis zu den Sommerferien nicht mehr statt; auch kein Nachschreiben in Jg. 5-9
  • in der Q1 und EF muss pro Fach eine Klausur geschrieben worden sein
  • die Not-Betreuung in Jgst. 5 / 6 ist weiter gewährleistet
  • die zentrale schriftliche Leistungsüberprüfung am Ende der Jahrgangsstufe EF entfällt
  • es besteht weiter keine Maskenpflicht, aber: dringende Empfehlung u. zumindest Mitführungspflicht in der Schule
  • sollte Unterricht phasen- / tageweise stattfinden, wird es keine Partner- und Gruppenarbeiten geben können
  • je nach Raumgröße befinden sich max. 12-16 Personen im Klassenraum (Klassen / Kurse werden geteilt)
  • es wird keine regulären, sondern inviduelle Pausenzeiten geben; die Cafeteria bleibt geschlossen
  • das Krankenzimmer bleibt geschlossen; der Schulbesuch darf nur gesund erfolgen

Auf dieser Basis erarbeiten wir nun ein Konzept, das den wieder startenden Präsenzunterricht mit dem digitalen Unterricht zu Hause verbindet. Klar ist bereits Folgendes:
  1. Rückkehr der Q1 mit komprimiertem Plan ab Montag, 11.5. (nur vormittags, 4 Stunden LK, 2 Stunden GK)
  2. Rückkehr der EF mit komprimiertem Plan ab Montag, 11.5. (nur nachmittags; nur in den Kursen, in denen noch eine Klausur geschrieben werden muss)
  3. tageweise Rückkehr der Sek. I ab Montag, 11.5. (nur vormittags):
  • montags: Jgst. 9
  • dienstags: Jgst. 7
  • mittwochs: Jgst. 5
  • donnerstags: Jgst. 6
  • freitags: Jgst. 8

Mit diesem Konzept wird ermöglicht, dass die Schüler*innen der Sek. I (Jg. 5-9) noch 4-5 Tage bis zu Sommerferien im Präsenzunterricht der Schule anwesend sein kann.
Eine detaillierte Übersicht mit vielen weiteren Hinweisen ist derzeit in Arbeit und wird morgen an Sie und Euch alle verschickt.


Not-Betreuung
Auch unsere Schule bietet weiterhin eine Not-Betreuung an. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte möglichst frühzeitig direkt an Herrn Woltering unter wol@fvsg-buende.de. Ein Antragsformular finden Sie am Ende dieser Seite.

Anspruch auf die Not-Betreuung haben auch Elternhäuser, in denen nur ein Elternteil im Bereich kritischer Infrastrukturen tätig ist. Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- und Hochschulbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Not-Betreuung, sofern eine private Betreuungicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der systemrelevanten Tätigkeitsfelder.

Ein Übersicht der als systemrelevant eingestuften Tätigkeitsfelder sowie das Antragsformular finden Sie weiter unten. Wichtig: An Wochenenden sowie Feiertagen findet keine Not-Betreuung mehr statt!


Liebe Schulgemeinde,
wir freuen uns sehr, dass wir Euch und Sie demnächst endlich wiedersehen werden!
Uns muss aber auch bewusst sein, dass wir nach wie vor am Anfang der Pandemie stehen und dass weiterhin höchste Vorsicht gilt. Daher sind die Abstands- und Hygieneregeln unserer Schule für alle Beteiligten unbedingt und absolut einzuhalten! Die Gesundheit geht in jedem Fall vor.
Wir sind sehr weit davon entfernt, wieder einen Normalzustand an unserer Schule zu haben.
Aber wir sollten das kleine Fünkchen Hoffnung, das mit den leichten Lockerungen verbunden ist, gewissenhaft nutzen, um wieder ein wenig Struktur und Normalität in unseren Alltag zu bringen.
Schließlich sind es doch die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.

Es grüßt Sie herzlichst

GUNNAR WOLTERING
Schulleiter




Antrag auf Betreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichts
Anlage: Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung ab 23.04.2020

zurück