Informationen zur Wiedereröffnung der Schule, Teil 2

Informationen zur Wiedereröffnung der Schule, Teil 2

von Gunnar Woltering erstellt am 08.05.2020

Liebe Schüler*innen,
liebe Lehrer*innen,
liebe Eltern,

nun die angekündigten detaillierten Informationen zum (phasenweisen) Wiederbeginn des Unterrichts.
Im Wesentlichen:

Jahrgang EF (Kurse müssen nicht geteilt werden, da nicht alle Schüler*innen kommen müssen)

  • Die Jahrgangsstufe ist am besten mit digitalen Endgeräten ausgestattet.
  • Zudem beginnt für diese Jahrgangsstufe ab dem 8.6. das Praktikum.
  • Daher haben wir entschieden, dass Schüler*innen in jeweils einem Fach des Aufgabenfelds 2 (EK, GE, PL, SW) bzw. 3 (BI, CH, PH), das sie schriftlich belegt haben, eine Klausur schreiben und am Präsenzunterricht teilnehmen. Somit ist sichergestellt, dass in allen Fächern, in denen Klausuren geschrieben werden müssen, in diesem Halbjahr genau eine Klausur geschrieben wird. Sollte ein*e Schüler*in mehr als ein Fach aus einem oder jeweils beiden der oben genannten Bereiche schriftlich gewählt haben, wird eine Abfrage per E-Mail erfolgen, in welchem Fach Unterrichtsteilnahme und das Schreiben der Klausur erfolgen soll.
  • Es können die Klausuren gestellt werden, die ohnehin kurz vor der Schulschließung geplant waren. In diesem Fall dient der Präsenzunterricht bzw. in Einzelfällen weiterhin der digitale Unterricht der reinen Auffrischung / Wiederholung.
  • Ab dem 25.5. befinden sich die Schüler*innen wieder im digitalen "Homeoffice"; ab dem 8.6. dann im Praktikum bzw. weiter im "Homeoffice".
  • Der Präsenzunterricht dieser Jahrgangsstufe findet ausschließlich nachmittags (siehe Plan) statt.
  • In sehr wenigen Fällen kann in der nächsten Woche kein Präsenzunterricht erteilt werden, da die Lehrer*innen einer Risikogruppe angehören.
  • Diese Schüler*innen werden von ihren Lehrer*innen entsprechend informiert.
  • Hier erfolgt die Vorbereitung auf die Klausur weiter digital.
  • Die Praktika können stattfinden, sofern die Betriebe dies ermöglichen.
  • Falls das Praktikum vom Betrieb her abgesagt wird, muss eine Mitteilung an Herrn Bormann erfolgen.
  • Diese Schüler*innen werden dann weiterhin digital beschult.
  • Das Praktikum ist in diesen Fällen im nächsten Schuljahr nachzuholen.
  • Der Schulweg in der kommenden und der darauffolgenden Woche (ab dem 18.5.) muss selbst organisiert werden, da es sich größtenteils nur um einzelne Doppelstunden handelt und der Busverkehr am Nachmittag nicht in jedem Fall sichergestellt werden kann.
  • Für jeden Kurs sind täglich Pläne über die Sitzordnung anzufertigen und im Sekretariat abzugeben; das gilt auch für die Klausuren.
Jahrgang Q1 (Kurse werden je nach Größe geteilt unterrichtet)
  • Mit Blick auf das Abitur ist eine Beschulung der Q1-Schüler*innen von ganz besonderer Bedeutung.
  • Daher findet für sie ab dem 11.5. und bis zu den Sommerferien ein regulärer Unterricht statt, allerdings in komprimierter Form nur vormittags (siehe Plan).
  • Ein Plan befindet sich anbei.
  • Die noch ausstehenden Klausuren in einzelnen Fächern werden noch terminiert, sodass auch in diesem Jahrgang am Ende eine Klausur pro Fach geschrieben wurde.
  • Es können die Klausuren gestellt werden, die ohnehin kurz vor der Schulschließung geplant waren. In diesem Fall dient der Präsenzunterricht bzw. in Einzelfällen weiterhin der digitale Unterricht der reinen Auffrischung / Wiederholung.
  • In sehr wenigen Fällen kann kein Präsenzunterricht erteilt werden, da die Lehrer*innen einer Risikogruppe angehören.
  • Diese Schüler*innen werden von ihren Lehrer*innen entsprechend informiert. Der Unterricht erfolgt dann weiter digital.
  • Die Sitzordnung in den Kursen wird anfangs einmal festgelegt und darf bis zu den Sommerferien nicht verändert werden. Ein Sitzplan ist im Sekretariat abzugeben. Das gilt auch für die Klausuren.
Jahrgänge 5 - 9 (Klassen werden geteilt unterrichtet)
  • Ab Montag kehren alle Schüler*innen jahrgangsweise an verschiedenen Tagen (siehe E-Mail von gestern) zurück: montags: Jgst. 9; dienstags: Jgst. 7; mittwochs: Jgst. 5; donnerstags: Jgst. 6; freitags: Jgst. 8
  • Es findet pro Jahrgangsstufe pro ausgwiesenem Tag Unterricht von der 1. bis einschließlich zur 6. Stunde statt.
  • Der Unterricht wird in der kommenden Woche überwiegend von beiden Mentoren erteilt. In den ersten Stunden geht es vor allem um "Klassengeschäfte", um die Verzahnung des digitalen Lernens mit dem Unterricht an den Präsenztagen, um die Erläuterung der strikten Hygieneregeln und der schulischen Abläufe sowie Organisatorisches.
  • Die Mentorenteams nehmen eine Einteilung der Klassen vor und informieren die Schüler*innen im Vorfeld (bis Montag, 11.5.), zu welcher Teilgruppe sie gehören. Diese Einteilung hat bis zu den Sommerferien Bestand und darf zu keiner Zeit gewechselt werden. Ein Sitzplan ist im Sekretariat abzugeben.
  • Ab der darauf folgenden Woche (ab dem 18.5.) werden in Absprache mit den Mentorenteams weitere Fachlehrer*innen in einen solchen "6-Stundenvormittag" integriert, sodass hier auch Unterricht über die Fächer der Mentor*innen hinaus erteilt werden kann.
  • Die Mentor*innen informieren die Schüler*innen im Vorfeld, welcher Unterricht für den nächsten Präsenztag geplant ist, damit sie die entsprechenen Materialien mitbringen können.
Allgemeines
  • Während des Vormittagsunterrichts sollen Bewegungspausen im Freien stattfinden; natürlich mit dem entsprechendem Abstand und zu unterschiedlichen Zeiten. Die Lehrer*innen mögen bitte darauf achten. Einen Vorschlag für Pausenzeiten erhalten die Lehrer*innen mit einer separaten E-Mail.
  • Das digitale Lernen findet weiter statt, d.h. Aufgaben werden weiter gestellt; es ist aber darauf zu achten, dass an Präsenztagen keine Aufgaben bearbeitet werden müssen; das Kontingent ist für diese Tage mit dem Präsenzunterricht vollkommen ausgeschöpft.
  • Schulbusse werden grundsätzlich zur ersten und nach der sechsten Stunde fahren.
Ablauf "Ankommen"
  • Grundsätzlich gilt: Abstand von 1,50 Metern zu allen Personen und dringende Empfehlung des Tragens eines Mundschutzes (vor allem außerhalb der Klassenräume).
  • Die Schule öffnet erst um 7.40 Uhr und ist nur durch den Haupteingang und den Nebeneingang der Biologie zu betreten. Menschenansammlungen vor der Schule sind zu vermeiden.
  • Unter der Beachtung der Wegeführung im Gebäude (Pfeile auf dem Boden, Einbahnstraßenschilder) sind nach Schulöffnung direkt die Räumlichkeiten aufzusuchen.
  • Am Raum angekommen, sind direkt die Plätze aufzusuchen; zuerst die Plätze, die von der Tür entfernt liegen.
  • Die Lehrer*innen erstellen Sitzpläne (Formular liegt vor dem Sekretariat aus) mit festen Sitzplätzen und reichen sie im Sekretariat ein.
  • In jedem Raum befindet sich ein Waschbecken mit Flüssigseife und Papierhandtücher. Am Haupteingang der Schule befindet sich zudem ein Desinfektionsspender.
Das Wichtigste zum Schluss
  • Wir können nicht sicherstellen, dass in allen Klassen auch tatsächlich gleichermaßen im Präsenzunterricht unterrichtet wird. Das ist bei allen noch so detaillierten Planungen nicht zu gewährleisten. Das digitale Lernen ist also nach wie vor das Maß aller Dinge.
  • Daran gekoppelt versuchen wir nun so viel Präsenzunterricht zu legen wie unter Berücksichtigung der strengen Hygieneregeln möglich.
  • Es ist weiterhin nicht unser Ziel, die im Lehrplan verankerten Inhalte bis zum Schuljahresende in Gänze zu erfüllen. Das ist definitiv nicht leistbar und wir müssen schauen, welche Auswirkungen das auf das nächste Schuljahr haben wird.
  • Daher gilt es für alle Beteiligten, Schüler*innen wie Lehrer*innen, Augenmaß zu bewahren. Weniger, aber gezielter und effektiver genutzt, ist mehr.
  • Die Lehrer*innen bitte ich, Rücksicht auf ihre Schüler*innen zu nehmen und keine Normalität einkehren zu lassen: Die Situation in den Familien, auch den eigenen, ist sicherlich nach wie vor äußerst schwierig. Unsere Schüler*innen geben ihr Bestes in dieser besonders für sie schwierigen Lage.
  • Die Schüler*innen bitte ich um Verständnis, dass nicht alle Wünsche berücksichtigt werden können und das weiterhin nicht alles reibungslos verlaufen wird.
Noch ein Hinweis für das Lehrerkollegium: Die Verknüpfung des digitalen Unterrichts mit dem startenden Präsenzunterricht und dem laufenden Abitur ist eine Mammutaufgabe. Sie leisten damit nach wie vor Unglaubliches und wir alle zollen Ihnen den höchsten Respekt. Unsere Planungen für die kommenden Wochen mussten binnen kurzer Zeit entstehen und im Team der Erweiterten Schulleitung geben wir unser Bestes, um alle Belastungen im Blick zu behalten.
Das ist in einem so großen System und in einer derart außergewöhnlichen Lage alles andere als einfach. Daher bitten wir Sie um Verständnis, falls wir doch einmal eine besondere Belastung übersehen haben mögen. Bitte scheuen Sie nicht davor zurück, sich an uns zu wenden, wenn Sie, z.B. privat, vor besonders große Herausforderungen gestellt sind. Gleichzeitig bitte ich auch um Verständnis, dass Sie, dass wir nun alles geben müssen - auch über das sonst übliche Maß hinaus - um unseren Schüler*innen wieder ein Stück weit Normalität und Sicherheit zu geben. Schon immer wurde Kollegialität an unserer Schule ein besonderer Stellenwert zuteil. Das sollten wir auch angesichts dieser Situation weiter im Blick behalten.
Für Rückfragen stehe auch weiterhin in erster Linie ich als Schulleiter zur Verfügung, damit andere entlastet werden. Bitte schreiben Sie mir eine E-Mail, falls noch offene Fragen bestehen. In der Regel antworte ich schnellstmöglich.

Es grüßt Sie herzlichst

GUNNAR WOLTERING
Schulleiter

zurück