'Schule der Zukunft' zum Dritten

'Schule der Zukunft' zum Dritten

erstellt am 21.04.2016

– Auftaktveranstaltung der neuen Kampagne am FvSG –

Das FvSG hat sich seit 6 Jahren am Projekt „Schule der Zukunft – Erziehung zur Nachhaltigkeit“ an zwei Kampagnen beteiligt und wurde zuletzt 2015 wieder ausgezeichnet. Ziel des Kooperationsprojektes des Ministeriums für Schule und Bildung sowie des Ministeriums für Landwirtschaft-, Umwelt und Verbraucherschutz von NRW ist es, Schülerinnen und Schüler dazu zu bringen, Projekte zu entwickeln und durchzuführen, die der Nachhaltigkeit in ökologischer, ökonomischer und sozialer verpflichtet sind. So existiert am FvSG seit einigen Jahren eine Schülerfirma, die fair gehandelte Schreibwaren und Süßigkeiten anbietet und in der alle damit in Zusammenhang stehenden Aufgaben unter Anleitung einer Kollegin von den Schülerinnen und Schülern selbstständig organisiert und durchführt werden.
Am Mittwoch fand nun die Auftaktveranstaltung für den nächsten Projektdurchgang von 2016 bis 2020 in unserer Schule statt und wurde von Frau Plöger in der Mediothek eröffnet. Eingeladen waren Lehrerinnen und Lehrer von Schulen, die beabsichtigen, sich ebenfalls an diesem Projekt zu beteiligen und die einen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten, aber auch die Bedingungen der Projektteilnahme erhalten konnten.
Neben dem FvSG stellten das Bodelschwingh-Gymnasium aus Bethel, das Gymnasium Rahden sowie die Murnau-Gesamtschule und das Oberstufenkolleg aus Bielefeld ihre sehr unterschiedlichen Projekte auf einem Markt der Möglichkeiten vor. Anschließend erläuterten die beiden Regionalkoordinatoren Jens Ohlemeyer vom Bodelschwingh-Gymnasium in Bethel und Cornelia Pätzelt von der Gesamtschule Gütersloh die Bedingungen für eine Teilnahme vor. Herr Dr. Diekmann von der Bezirksregierung in Detmold informierte über Unterstützungsmöglichkeiten durch die Schulaufsicht. Als besonders positiv wurden die Austausch- und Kooperationsmöglichkeiten im Rahmen der während der Projektdurchläufe stattfindenden Workshops herausgestellt. Im Mittelpunkt des neuen Durchganges soll die Bildung von Netzwerken zwischen verschiedenen Schulen mit ähnlichen Projektschwerpunkten stehen, so dass Synergieeffekte genutzt werden können.
Das Rahmenprogramm gestaltete die Orchesterklasse 6d unter Leitung von Erika Becker sowie die Band des Neigungsfaches 5 – 7 unter der Leitung von Jörn Bormann.
Das FvSG wird sich für die neue Kampagne mit dem oben genannten Projekt der Schülerfirma „Schere – Stein – Papier eSG“ bewerben die Teilnahme eventuell mit einem neuen Differenzierungskurs „Gesunde Schule“ in der Jahrgangsstufe 8 im neuen Schuljahr ergänzen.

zurück