Schulschach: Spitzenplätze für das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium

Schulschach: Spitzenplätze für das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium

von Christian Brunke erstellt am 17.03.2016

WKII-Mannschaft qualifiziert sich für die deutsche Meisterschaft
 
Erstmals qualifizierten sich im Schulschach die Kreismeister nicht für die Bezirksmeisterschaft, sondern direkt für die NRW-Endrunde.
Diese wurde von der Schachjugend NRW in der Stadthalle in Kamen ausgerichtet. Insgesamt 143 Teams mit 664 Spielern kämpften in fünf Wettkampfklassen um die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft.
Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium trat mit vier 4er-Mannschaften, betreut von Benjamin Moradi-Kahlou und Christian Brunke, in den Wettkampfklassen II, III, IV und Mädchen an. Jede Altersklasse ermittelte in neun Runden den NRW-Meister und das FvSG war von Anfang an vorne dabei.
 
Nach zwei Auftaktsiegen (3:1 und 4:0) in der WKII, 29 Mannschaften spielten in dieser Altersgruppe,  gab es in der dritten Runde für Ilija Kettler, Pascal Brunke, Leon Kassebaum und Luca Schimmel ein 2:2-Unentschieden gegen das Käthe Kollwitz Gymnasium. Wie sich später rausstellte, war das Duell in Runde vier gegen das Leibniz Gymnasium Essen bereits das entscheidende Duell um den Turniersieg. Mit 3:1 gingen die Bünder als Sieger aus dem Vergleich hervor. In den fünf weiteren Runden gab es drei Mal ein 3:1 und zwei Mal einen 4:0-Sieg. Mit 17 Mannschaftspunkten sicherten sich die Bünder den Titel des NRW-Meisters und sind damit bei der deutschen Meisterschaft in Grömitz startberechtigt!
Ilija Kettler und Pascal Brunke gewannen beide alle neun Partien und wurde für diese überragende Leistung als beste Spieler in der WKII mit Pokalen besonders geehrt. Leon Kassebaum und Luca Schimmel erspielten jeweils 5,5 Punkte.
 
Die WKIII spielte mit Cedric Haas, Nicolai Haas, Elias Kassebaum und Karin Fitzek. Nach zwei 4:0-Siegen gab es in der dritten Runde gegen den späteren Turniersieger, dem Gymnasium Theodorianum aus Paderborn eine deutliche Niederlage. Kurz geschüttelt wurde Runde vier mit 4:0 gewonnen und nach dem 3:1-Sieg in Runde fünf war die Mannschaft wieder in der Spitzengruppe angekommen. Leider gab es in der folgenden Runde eine knappe 1,5:2,5-Niederlage gegen das Mallinckrodt Gymnasium. Nachdem die vorletzte Runde mit 1:3 verloren wurde, gab es einen abschließenden 3:1-Sieg. Schlussendlich kam die Mannschaft auf einen tollen fünften Platz, 35 Mannschaften waren hier am Start.
Cedric Haas kam dabei auf 5,5 Punkte, Nicolai Haas auf sechs Punkte, Elias Kassebaum auf 6,5 Punkte und Karin Fitzek auf fünf Punkte.
 
Luca Hadjimitsos, Ole Streuter, Tobias Maiwald und Jannis Wick spielten in WK IV.
Auch die Mannschaft konnte mit einem Auftaktsieg in das Turnier starten. 3,5:0,5 hieß es am Ende der ersten Runde für das FvSG. Nach einer 1:3-Niederlage in der zweiten Runde gab es nach zwei Siegen (3,5:0,5 und 4:0) wieder Anschluss an die Tabellenspitze. In den Runden fünf und sechs gab es jeweils Punkteteilungen, 2:2 hieß es am Ende der Partien. Nach einem weiteren 3:1-Sieg kam es in der vorletzten Runde zum Duell mit dem Tabellenführer vom Leibniz Gymnasium Dortmund. Hier gab es eine 1:3-Niederlage gegen den dann auch späteren Turniersieger. Nach dem abschließenden 2:2 wurde das Turnier auf Platz acht von 35 Mannschaften beendet.
Luca Hadjimitsos erspielte dabei fünf Punkte, ebenso wie Ole Streuter. Tobias Maiwald kam auf sieben Punkte und Jannis Wick auf fünf Punkte.
 
14 Mannschaften spielten in der WK Mädchen. Für das FvSG spielten Lara Brunke, Vanessa Seibel, Liane Struckmeier und Isabelle Seibel.
Auch die Mädchen starteten toll in das Turnier. Zwei Mal hieß es 3:1 für Bünde. In Runde drei folgte das Duell gegen den Titelverteidiger und späteren Turniersieger, dem Humboldt Gymnasium aus Düsseldorf. In diesem Spiel musste die Übermacht aus Düsseldorf anerkannt werden, 0:4 hieß es am Ende aus Bünder Sicht. In Runde vier waren die vier Mädchen wieder auf der Erfolgsspur – 3:1 gegen die Brüder Grimm Gesamtschule. Das 2:2 in Runde fünf sollte der letzte Punkteverlust in dem Turnier bleiben. In den letzten vier Begegnungen gab es drei Mal einen 3:1-Sieg und ein Mal ein 4:0.
Damit hat das FvSG mit einem tollen zweiten Platz die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft in Berlin knapp verpasst.
Auf fünf Punkte kam Lara Brunke, Vanessa Seibel kam auf sechs Punkte, Liane Struckmeier erspielte sieben Punkte und Isabelle Seibel 6 Punkte.
 
Mit den Plätzen 1, 2, 5 und 8 war das Turnier für das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium ein hervorragender Erfolg!

zurück