Rundbrief (April 2006)

Rundbrief (April 2006)

von Dr. Claudia Langer erstellt am 06.04.2006

Liebe Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Schülerinnen und Schüler!

vor Beginn der Osterferien möchte ich Ihnen und Euch noch einige wichtige Informationen weitergeben, die u.a. den weiteren Ausbau der Lernumgebung, die pädagogische Schulentwicklung am FvSG, personelle Veränderungen und die langfristige Terminplanung betreffen:

Baumaßnahmen im Lernbereich Naturwissenschaften
- Sanierungsmaßnahmen in Eigeninitiative:
Gegenwärtig wird der alte Physik-Demonstrationsraum (R.11) in einen modernen naturwissenschaftlichen Übungsraum umgebaut. Die Energieversorgung (Strom, Gas, Wasser) erfolgt über eine herunterfahrbare Deckeninstallation, so dass in diesem Raum flexibel in kleinen Gruppen experimentiert werden kann. Die gesamte, sehr aufwändige Baumaßnahme wird von uns aus Eigenmitteln finanziert. Auch hier profitieren wir von den Möglichkeiten als "Selbstständige Schule?, indem wir Mittel aus der Kapitalisierung in die Verbesserung der Lernumgebung stecken. Nach den Osterferien wird der neue Raum fertig gestellt sein.
- Maßnahmen des Schulträgers:
Am 14. März hat der Schulausschuss der Stadt Bünde einstimmig die dringend notwendigen Erweiterungs- und Sanierungsmaßnahmen für unsere Naturwissenschaften beschlossen: In einem ersten Bauabschnitt (geplanter Baubeginn: Sommerferien 2006) erhalten wir zwei neue naturwissenschaftliche Übungsräume. Einen der beiden Räume werden wir so ausstatten, dass er auch im Mittagsbereich und nachmittags von Schülerinnen und Schülern der Mittel- und Oberstufe als "Gläsernes Labor? zum Experimentieren genutzt werden kann. Damit wollen wir den mit der Mediothek eingeschlagenen Weg zur Förderung selbstständigen Lernens im Bereich der Naturwissenschaften fortsetzen. Anschließend wird in einem zweiten Bauabschnitt der gesamte Chemie-Trakt saniert und dabei der Sammlungsraum Chemie durch eine kleine Erweiterung in das Atrium hinein vergrößert.

Personelle Veränderungen / Neueinstellungen
Zu Beginn des zweiten Halbjahres sind die Kollegen Frau Riedler (Latein/Griechisch) und Herr Stünkel (Englisch/Philosophie) in den Ruhestand getreten. Zur gleichen Zeit haben wir drei Kollegen: Herrn Dr. Klimmek (Mathematik/Philosophie), Frau Martin (Englisch/Französisch) und Herrn Dr. Meyer (Chemie/Physik) neu einstellen können. Herr Porysiak ( Biologie/Sport) und Herr Prosser (Mathematik/Sport) haben in diesem Halbjahr eine Vertretungsstelle an unserer Schule übernommen. Für den Beginn des neuen Schuljahres (zum 01.08.06) haben wir wieder drei neue Stellen (Deutsch/beliebig; Geschichte/beliebig; Englisch/Sport) ausgeschrieben. Die Auswahlgespräche finden in diesen Tagen, noch vor den Osterferien, statt.

Nachprüfungstermine am Ende der Sommerferien (7. und 8. August 2006)
Der Unterricht nach den Sommerferien wird im neuen Schuljahr 2006/07 erstmalig nicht an einem Montag, sondern an einem Mittwoch (dem 9. August) beginnen. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen die Vorbereitungen für das neue Schuljahr abgeschlossen sein. Aus diesem Grund werden vorbereitende Konferenzen und auch die Nachprüfungen am Montag und Dienstag, dem 7. und 8. August, stattfinden. Ich bitte insbesondere unsere Eltern und Schülerinnen und Schüler, dies gegebenenfalls bei ihrer Ferienplanung zu berücksichtigen.

Schulprogramm 2005: Schülerinnen und Schüler stärken
Per Erlass des Ministeriums waren alle weiterführenden Schulen in NRW aufgefordert, die im Jahr 1999 erstellten Schulprogramme zum Jahresende 2005 in eine überarbeitete Fassung zu bringen. Unter der Regie einer Arbeitsgruppe und der Beteiligung des gesamten Kollegiums sind daher die vielen Schwerpunkte der Schulentwicklung am FvSG in konzentrierter Form verschriftlicht worden.
Ausgehend von der bereits bekannten Präambel, in der sich das Leitbild unserer Schule widerspiegelt, orientiert sich die Neuauflage des Schulprogramms an dem pädagogischen Grundgedanken, dass als Ziel schulischer Bildung jede einzelne Schülerin und jeder einzelne Schüler bei der Gestaltung der eigenen Lernbiografie gestärkt werden muss. Diese Idee umzusetzen bedeutet für uns, an unserer Schule die Grundlagen für ein handlungsfähiges Individuum zu schaffen. Dieses soll in die Lage versetzt werden, auf der Basis sowohl eines anschlussfähigen allgemeinen Kompetenzprofils als auch der Entwicklung individueller Begabungen und Interessen, d.h. eines differenzierten Kompetenzprofils, den Anforderungen der Wissensgesellschaft in Studium und Beruf gerecht zu werden und seinen Lebensweg in der Interaktion mit anderen verantwortlich zu gestalten. Wie ein solches Verständnis von Lernen am FvSG angelegt, entwickelt und begleitet wird, ist der leitende Gedanke für die Darstellung unserer Schwerpunkte der Entwicklung sowohl auf der Ebene der Aufgabenfelder und Fächer (im Bereich der Sprachen, der Gesellschaftswissenschaften, der Mathematik und Naturwissenschaften, von Musik, Kunst und Literatur sowie Sport) als auch auf der überfachlichen Ebene (bezogen auf selbstständiges Lernen, Förderkonzepte, soziales Lernen, Berufswahlorientierung und Studienvorbereitung). Zugleich gibt das Schulprogramm Auskunft über die schulischen Informations- und Kommunikationsstrukturen am FvSG.
Die überarbeitete Fassung des Schulprogramms wird nach den Osterferien den Klassenpflegschaftsvorsitzenden und der SV in gedruckter Form zur Verfügung stehen.

ALMANACH 2006: neuer Erscheinungstermin
Im Unterschied zu früheren Jahren wird der neue ALMANACH erst unmittelbar nach den Sommerferien erscheinen. Durch diese Umstellung ist es möglich, in dem Jahrbuch nunmehr immer ein vollständiges Schuljahr zu dokumentieren. Bei dem früheren Redaktionsschluss im März konnten jeweils die letzten Monate des Schuljahres nicht mehr berücksichtigt werden.

Orchesterklasse des FvSG Landessieger beim Wettbewerb "Klasse musiziert?
Großer Jubel herrschte am Sonntag, dem 2.April, in Lüdenscheid bei den Schülerinnen und Schülern unserer Orchesterklasse 6e, ihrer Musiklehrerin Frau Becker sowie den mitgereisten Eltern: Von den insgesamt 13 Orchesterklassen aus ganz NRW (sieben Bläserklassen und sechs Streicherklassen), die bei dem erstmalig ausgeschriebenen Wettbewerb "Klasse musiziert? angetreten waren, hatte unsere 6e als einzige die Höchstpunktzahl von 25 Punkten erreicht und erhielt dafür den "1.Preis mit Auszeichnung?. Die Jury, der u.a. Prof. Dr. Ortwin Nimczik von der Musikhochschule Detmold und Dr. Walter Lindenbaum von der Universität Münster angehörten, würdigte insbesondere das anspruchsvolle musikalische Programm und die stringente Einbindung in den Unterricht, die von den Schülerinnen und Schülern auf sechs Themenplakaten dokumentiert und in einer mündlichen Präsentation überzeugend vorgestellt worden waren. Das Wettbewerbsprogramm bestand aus drei Kompositionen: erstens, einer "Prehistoric Suite?; zweitens, einer Bearbeitung des 2.Satzes der 9.Symphonie "Aus der Neuen Welt? von Antonin Dvorák und drittens, einer Bearbeitung der "Prélude? aus der Barockmesse von Marc Antoine Charpentier, heute bekannt als Refrain der Eurovisionsmelodie.
Herzliche Glückwünsche an unsere 6e und ihre Musiklehrerin Frau Becker zu dem großen Erfolg!

Ich wünsche Ihnen und Euch schöne Ferien und ein frohes Osterfest.
Ihre/Eure

Dr. Claudia Langer


zurück