Rundbrief (August 2006)

Rundbrief (August 2006)

von Dr. Claudia Langer erstellt am 30.08.2006

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Ausgezeichnet: Unsere jugendlichen Leichtathleten erreichten beim Landesfinale der Leichtathletik in Leverkusen am 20.06.06 in der Wettkampfklasse II den 2. und 3. Platz sowie in der Wettkampfklasse IV einen 1. Platz.



Im heutigen Rundbrief möchte ich Sie über folgende Punkte informieren:

Entwicklung der Schülerzahlen und der Lehrerversorgung
Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium zählt zu Beginn des Schuljahres 2006/07 insgesamt 1298 Schülerinnen und Schüler und ist damit gegenüber dem Vorjahr wieder um mehr als fünfzig Schülerinnen und Schüler gewachsen. Der starke Anstieg unserer Schülerzahl hängt in diesem Jahr v.a. mit den hohen Anmeldezahlen im 5.Jahrgang (175) und den erfreulich rückläufigen Wiederholerzahlen in der SI zusammen.
Am Ende des letzten Schuljahres ist Herr Rohr, der sich über Jahrzehnte hinweg mit überragendem Erfolg für unsere Schulmannschaften wie für unsere Schule insgesamt eingesetzt hat, in den Ruhestand getreten. Herr Hesse (Mathematik/Geschichte) wurde an eine andere Schule versetzt. Insgesamt sieben neue Kolleginnen und Kollegen konnten zum 09.08.06 an unserer Schule als Studienrätinnen bzw. Studienräte neu eingestellt werden: Frau Brosda (Deutsch/Erdkunde), Herr Heger (Deutsch/Geschichte), Frau Lindkamp (Englisch/Biologie), Herr Meyer (Deutsch/Chemie), Herr Sudeck (Englisch/Sport), Frau Tylinda (Englisch/Geschichte) und Frau Weber (Mathematik/Philosophie). Unser ehemaliger Referendar, Herr Porysiak (Sport/Biologie) hat eine volle Vertretungsstelle übernommen. Zwei unserer Kolleginnen, Frau Bormann (Englisch/Deutsch) und Frau Gunde (Deutsch/Musik), sind gegenwärtig im Mutterschaftsurlaub. Damit unterrichten zu Beginn des ersten Halbjahres 2006/07 insgesamt 78 Kolleginnen und Kollegen (inklusive Referendare) an unserer Schule. Durch die Neueinstellungen konnten Engpässe in der Unterrichtsversorgung vermieden und zusätzliche Förderangebote eingerichtet werden.
Der Unterricht wird in diesem Schuljahr in allen Klassen und Kursen - mit Ausnahme des Religionsunterrichts in Klasse 8 - ungekürzt erteilt. Im 9. und 10.Jahrgang haben wir für Schülerinnen und Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, das Fach "Praktische Philosophie? eingerichtet.

Zentralabitur im 13. Jahrgang
Zentrale Abschlussprüfungen im 10. Jahrgang
Zentrale Lernstandserhebungen im 8. Jahrgang

Der Sommer 2007 wird ganz im Zeichen zentraler Prüfungen stehen, die in diesem Schuljahr erstmals parallel am Schuljahresende in drei Jahrgangsstufen abgelegt werden. Diese Prüfungen wurden in NRW mit dem Ziel eingeführt, zur Qualitätssicherung und -entwicklung und zur Chancengleichheit beizutragen. Die unterrichtliche Arbeit aller Schulen soll auf landesweit geltende Standards hin ausgerichtet und an ihnen gemessen werden. Bei den Standards handelt es sich jeweils um "Kompetenzniveaus", die Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs erreicht haben sollen. In den Prüfungen geht es also nicht um kurzfristig angelerntes Wissen, sondern ermittelt werden soll, inwiefern Schülerinnen und Schüler in den Fächern über langfristig angelegtes (und gepflegtes )Wissen und Kompetenzen verfügen und ob sie in der Lage sind, diese bei der Lösung von Aufgaben und Problemen anzuwenden. Daher bezieht sich ein Teil der Prüfungen in den Jahrgangsstufen 8 und 10 auf "Basiskompetenzen", die in den Klassen 5-8 bzw. 5-10 vermittelt werden.
Am Ende der Jahrgangsstufe 10 steht eine zentrale Abschlussprüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch (1. Fremdsprache), deren Ergebnis jeweils zur Hälfte in die Zeugnisnote in diesen Fächern eingeht. Die andere Hälfte der Zeugnisnote besteht aus einer "Jahresnote? in diesen Fächern, die sich also nicht nur auf die Leistungen im zweiten Halbjahr, sondern im ganzen Schuljahr bezieht. Darin kommt auch ein Grundgedanke der Neuregelung zum Ausdruck, dass erfolgreiches Lernen langfristig angelegt sein muss. Wenn die Prüfungsnote und die Jahresnote um mehr als zwei Notenstufen voneinander abweichen, setzt die Fachlehrerin / der Fachlehrer die Zeugnisnote nach dem arithmetischen Mittel fest oder die Schülerin / der Schüler entscheidet sich für eine mündliche Prüfung. Weichen Jahresnote und Prüfungsnote um drei Notenstufen voneinander ab, wird in jedem Fall eine mündliche Prüfung angesetzt.
Am Ende der Jahrgangsstufe 8 gibt es zentrale Lernstandserhebungen in den o.g. Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Die Lernstandserhebungen finden ab Schuljahr 2006/07 nicht mehr, wie in den beiden vorangegangenen Jahren, in der Jahrgangsstufe 9, sondern bereits in der Jahrgangsstufe 8 statt, damit sie noch besser für die Förderung von Schülerinnen und Schülern genutzt werden können. Sie haben also v.a. eine wichtige diagnostische Funktion, werden aber - im Unterschied zu früheren Lernstandserhebungen - auch Eingang in die Notengebung finden.
Wie bereiten wir am FvSG unsere Schülerinnen und Schüler auf diese Anforderungen vor?
1. Lehrerinnen und Lehrer der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch der Jahrgangsstufen 8 und 10 (sowie aller Fächer der Jahrgangsstufen 11-13) haben auf Konferenzen in der letzten Ferienwoche gemeinsam Unterrichtsreihen abgesprochen - orientiert an den für die Prüfungen vorgegebenen Themen und Kompetenzen - und Regelungen für Klassenarbeiten (und Klausuren) vorbereitet, die unsere Schülerinnen und Schüler auf Aufgabenstellungen - und Dauer der schriftlichen Prüfungen - vorbereiten ("kompetenzorientierte Klassenarbeiten").
2. Um unsere Schülerinnen und Schüler beim Ausgleich von Lerndefiziten zu unterstützen, haben wir in den Klassen 8 und 10 Förderbedarf erfragt und bieten ab 28.8.06 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik zusätzlichen Förderunterricht an (Die Eltern erhielten ein entsprechendes Anschreiben). Der Erfolg dieser Maßnahmen wird aber davon abhängen, inwiefern Schülerinnen und Schüler selbst Verantwortung übernehmen, Lernen zu ihrer eigenen Sache machen und von ihren Eltern in einer positiven Einstellung zum Lernen unterstützt werden.

Nominierung des FvSG für den Deutschen Schulpreis
Unsere Schule wurde, wie Sie bereits wissen, als eine von insgesamt 18 Schulen (bei insgesamt 481 Bewerbungen) aus dem Bundesgebiet - und als einziges Gymnasium aus NRW - für den Deutschen Schulpreis 2006 nominiert, der von der ROBERT BOSCH Stiftung und der HEIDEHOF Stiftung (in Kooperation mit dem ZDF und dem STERN als Medienpartnern) ausgeschrieben worden war. Ende Mai hat ein Expertenteam von vier Jury-Mitgliedern unsere Schule besucht. Ich möchte an dieser Stelle noch einmal allen Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schülern und unseren Elternvertretern sehr herzlich dafür danken, dass diese Tage für uns - bei aller zusätzlichen Anstrengung, die sie mit sich brachten - zu einer so positiven Gemeinschaftserfahrung wurden. Unmittelbar nach den Sommerferien hat ein Kamera-Team im Auftrag des ZDF Aufnahmen für "Schulportraits? gemacht, die im Internet (www.zdf.de) erscheinen werden. Außerdem hat eine Fotoagentur aus Stuttgart für das Jahrbuch der ROBERT BOSCH Stiftung, in dem alle nominierten Schulen vorgestellt werden, Fotos zu markanten Punkten unserer Schule und unseres Schulprogramms aufgenommen. Diese Aufnahmen sollen später den Schulen zur Verfügung gestellt werden.
Der Deutsche Schulpreis wird am 11. Dezember in Berlin von Bundespräsident Horst Köhler verliehen (weitere Informationen im Internet unter www.bosch-stiftung.de/deutscher_schulpreis).

Beurlaubung in Verbindung mit Ferien, beweglichen Ferientagen
und Feiertagen

Ich erinnere noch einmal daran, dass unmittelbar vor und im Anschluss an Ferien und bewegliche Ferientage eine Schülerin oder ein Schüler nicht beurlaubt werden darf. "Über Ausnahmen in nachweislich dringenden Fällen entscheidet die Schulleiterin oder der Schulleiter? (RdErl. vom 27.6.2003). Das heißt, auch wenn es nur um die Beurlaubung für einen Tag geht, die normalerweise von der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer ausgesprochen werden kann, so gilt in jedem Fall: Bei Beurlaubungen in Verbindung mit Ferien oder Feiertagen müssen die Erziehungsberechtigten rechtzeitig einen entsprechenden Antrag an die Schulleiterin stellen. Diese Vorschrift dient der Gleichbehandlung und hat den nachvollziehbaren Sinn, dass über Ausnahmen in analogen Fällen einheitlich entschieden wird. Ich weise außerdem darauf hin, dass einfache Bescheinigungen von Reisebüros als Nachweis für einen "dringenden Fall? nicht anerkannt werden können. Bei Krankmeldungen unmittelbar vor und im Anschluss an Ferien ist ein ärztliches Attest vorzulegen. In besonderen Fällen kann die Schule auch ein schulärztliches oder amtsärztliches Zeugnis einholen.

Elternsprechtag am 16. und 20. November
Ich möchte unsere Eltern wie im letzten Jahr bitten, an unserem Elternsprechtag am 16. und 20.11. (jeweils nachmittags, s.u.) die Gelegenheit zu Gesprächen mit Klassenlehrern und Fachlehrern wahrzunehmen und Ihre Kinder möglichst an den Gesprächen zu beteiligen, um gemeinsam über Strategien zum Abbau von Defiziten, aber auch zur weiteren Förderung von Stärken zu beraten.

Situation auf dem Parkplatz vor Unterrichtsbeginn
Aus gegebenem Anlass bitte ich alle Eltern, ihre Kinder morgens nicht auf dem Parkplatz abzusetzen. Es entsteht dadurch auf dem stark frequentierten Gelände eine erhöhte Unfallgefahr!

+Wichtige Termine+
Sie finden hier eine Übersicht über einige wichtige Termine des Schuljahres. Ein ausführlicher Monats- und Jahresplan, der laufend ergänzt wird, befindet sich auf unserer Homepage.
Außerdem finden Sie dort, in der Internet-Version dieses Rundbriefs, eine Übersicht über unsere Jahresplanung, in der auch die Termine für die zentralen Lernstandserhebungen und Abschlussprüfungen im Sommer 2007 verzeichnet sind.

a) Bewegliche Ferientage: Montag, 19.02. (Rosenmontag), Dienstag, 20.02. (Fastnachtsdienstag) und Mittwoch, 21.02. (Aschermittwoch), Freitag, 18.05.2007 (Tag nach Christi Himmelfahrt)

b) Ferienregelung für Nordrhein-Westfalen im Schuljahr 2006/2007
Herbst 2006 Weihnachten 2006Ostern 2007Pfingsten 2007Sommer 2007 Mo., 02.10.2006- Sa., 14.10.2006Do., 21.12.2006 - Fr., 05.01.2007Mo., 02.04.2007 - Sa., 14.04.2007Di., 29.05.2007 (Pfingstdienstag)Do., 21.06.2007 - Fr., 03.08.2007
In der letzten Woche der Sommerferien 2007 werden Nachprüfungen und vorbereitende Konferenzen für das neue Schuljahr stattfinden.

c) Halbjahreszeugnisse: Fr., 19.01.2007
Für die Jahrgangsstufe 13: Mi., 20.12.2006

d) Innerschulische Termine:
Donnerstag, 16.11.2006: Elternsprechtag (nachmittags, 15:30 - 19:30)
Montag, 20.11.2006: Elternsprechtag (nachmittags, 15:30 - 19:30)
Freitag, 01.12.2006: Adventsnachmittag (vor dem 1.Advent)
Freitag, 15.12.2006: Weihnachtskonzert in der Kreuzkirche

Arbeitsgemeinschaften
Hier finden Sie die aktuellen Informationen unter der Rubrik "AGs".





Vanessa Bredenkamp, Marie Schmitten, Goda Neck und Lisa Trapp, die für ihr Stoffbanner "Die Entwicklung des Rades in der Geschichte" im Kunstwettbewerb 2005 der ersten Platz der 8. bis 10. Klassen erhalten haben, bei der Preisverleihung in Düsseldorf.



Mit allen guten Wünschen für das neue Schuljahr
Ihre
Dr. Claudia Langer




zurück