Rundbrief des FvSG (Juni 2005)

von Dr. Claudia Langer erstellt am 05.07.2005

Liebe Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Schülerinnen und Schüler,



in meinem letzten Rundbrief hatte ich angekündigt, Sie und Euch über Neuregelungen im Zusammenhang mit dem Schulgesetz NRW zu informieren, das zum 1.8.2005 in Kraft treten soll. Da infolge des Wechsels der Landesregierung mit Veränderungen von Teilen des Gesetzes zu rechnen war bzw. noch zu rechnen ist, konnte ich Ihnen bisher keine verlässlichen Informationen weitergeben und bitte um Ihr Verständnis.
Folgende Regelungen, die in jedem Fall gelten werden, möchte ich Ihnen heute mitteilen:

1. Einführung des Zentralabiturs: Ab 2007 wird es in den drei schriftlichen Abiturfächern zentral gestellte schriftliche Prüfungen geben. Die Regelung betrifft also bereits den 12.Jahrgang im Schuljahr 2005/06.
2. Einführung von zentralen bzw. teilzentralen Abschlussprüfungen am Ende der Jahrgangsstufe 10: Diese Regelung gilt auch ab 2007, betrifft also den kommenden 9.Jahrgang.
3. Zentrale Lernstandserhebungen - in welchem Jahrgang und in welchem Zeitraum sie stattfinden werden, ist noch nicht endgültig festgelegt.
4. Abitur nach 8 Jahren (G8): Änderungen in den Ausführungsbestimmungen sind noch möglich (z.B. bezüglich der Erhöhung der Stundentafel).
5. Das Fach Naturwissenschaften in der Erprobungsstufe, das es bereits in Bayern und Baden-Württemberg zur Stärkung der naturwissenschaftlichen Grundbildung in den Anfangsklassen der Gymnasien gibt, soll an NRW-Schulen nicht eingeführt werden.
Unsere Schulkonferenz hat hingegen auf ihrer Sitzung am 27.06.05 in Nutzung der uns als Selbstständige Schule zustehenden Öffnungsklausel einstimmig entschieden, am FvSG an der Einführung dieses Faches (jeweils 4-stündig in den Klassen 5 und 6) festzuhalten. Nach dem Urteil von Lehrern, Eltern und Schülern hat sich das Konzept des NAWI-Unterrichts in der Erprobungsstufe, das an unserer Schule im Rahmen der Beteiligung an einem Projekt der Bund-Länder-Kommission entwickelt wurde, sehr bewährt. Eine Wiederaufnahme des alten Zustands (in Klasse 5 nur Biologie, Physik erst ab Klasse 6, Chemie erst ab Klasse 7) wurde als nicht förderlich für die Qualifikation und Motivation unserer Schülerinnen und Schüler für die Naturwissenschaften beurteilt.


Nun noch einige Interna zum Schuljahreswechsel:

Lernstandserhebungen 2004 in Deutsch, Englisch, Mathematik
Bei den Lernstandserhebungen im November 2004 haben unsere 9.Klassen, bezogen auf die gymnasialen Werte, in allen Fächern überdurchschnittlich Ergebnisse erzielt, wie aus den seit April vorliegenden Vergleichswerten hervorgeht. Das ist eine nachdrückliche Bestätigung und Motivation für unsere Schüler und Lehrer.

Förderunterricht - help students to be successful learners
Das intensive Förderprogramm, das wir seit zwei Jahren unseren Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 5-11 mit Lerndefiziten in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch und Latein im 2.Halbjahr anbieten, hat auch in diesem Jahr wieder zu erfreulichen Leistungssteigerungen und zu einem deutlichen Rückgang von Nichtversetzungen bzw. Abgängen von der Schule geführt. Noch nach keinem Schuljahr haben so wenige Schülerinnen und Schüler unsere Schule wegen Lernschwierigkeiten verlassen.

Personalia:
Zum Ende des Schuljahres werden Herr Thomas und Frau Brulheide in den Ruhestand treten. Frau Sussiek wird aus persönlichen Gründen an ein Gymnasium im Ruhrgebiet wechseln.
Zu Beginn des 2. Halbjahres 2004/05 wurden Frau Müller (Deutsch/Geschichte) und Herr Dr.Orth (Mathematik/Chemie) über das schulscharfe Auswahlverfahren neu an unserer Schule eingestellt; zum Beginn des Schuljahres 2005/06 haben wir zwei weitere schulscharfe Neueinstellungen vornehmen können, die wir mit Frau Schmidt (Deutsch/Kunst) und Herrn Rinn (Evang. Religion/Geschichte) besetzt haben.

Aktion sicherer Fahrradkeller
Bereits im letzten Elternbrief wurde über Maßnahmen von Schule, Elternschaft und Schulträger zur Sicherung der Fahrräder gegen Diebstahl berichtet. In der Fahrradhalle sind inzwischen eine Reihe von stabilen Fahrradständern aufgestellt worden, an denen die Rahmen der Räder angeschlossen werden können. Zusätzlich sind die Öffnungen der Fahrradhalle vergittert und die Eingänge mit Rolltoren versehen worden. Zur Sicherung der eingestellten Fahrräder bleiben die Tore während der Unterrichtsvormittage teilweise verschlossen. Die Fahrradhalle kann dann nur noch über einen Treppeneingang vom Oberstufenschulhof aus (der demnächst durch eine Rampe ergänzt wird) betreten werden. Der Zugang zur Fahrradhalle liegt also im Blickfeld vieler Schüler und Lehrer, wodurch das Risiko für potentielle Diebe erhöht wird. Die Öffnungszeiten der Fahrradhalle sind den Schülern durch Aushang in den Klassenräumen bekannt. An Wochenenden, an Feiertagen und in den Ferien bleibt die Fahrradhalle verschlossen. Auf diese Weise können Beschädigungen und Verunreinigungen durch Dritte vermieden werden.

Aktion FvSG-Poloshirts
In einer konzertierten Aktion von Eltern, Schülern und Lehrern wurden in den letzten Wochen mehr als 1000 Poloshirts mit dem Logo des FvSG in den verschiedensten Größen und Farben bestellt und verteilt. Für die gelungene Aktion gebührt unserem Schulpflegschaftsvorsitzenden Dr.Diekmann und seinem Team, unserem Schülersprecher Timo Frowitter und unserem Kollegen Ulrich Henze besonderer Dank.

Ihnen und Euch allen wünsche ich schöne und erholsame Ferien

Dr.Claudia Langer

zurück