Rundbrief des FvSG (April 2008)

von Dr. Claudia Langer erstellt am 23.04.2008

Liebe Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Schülerinnen und Schüler,


heute möchte ich Sie und Euch - in meinem letzten Rundbrief - über folgende Punkte informieren:

Neueinstellungen - zusätzliche Stellen für Fördermaßnahmen im Rahmen von G8

Bereits zum 1. Februar 2008 haben wir eine neue Kollegin, Frau Folker (F/BI) einstellen können. Herr Loest (KU/SP) hat zum gleichen Termin eine Vertretungsstelle an unserer Schule übernommen, die er auch im nächsten Schuljahr fortführen wird. Frau Lindkamp (E/BI) ist aus dem Erziehungsurlaub zurückgekehrt.
Für das neue Schuljahr (ab August 2008) wurden uns zusätzlich zu der Einstellung im Februar (s.o.) von der BR Detmold insgesamt fünf weitere Stellen zugewiesen. Dieser hohe Stellenzuwachs hängt mit der Entwicklung unserer Schülerzahlen, v.a aber auch damit zusammen, dass den Gymnasien/Schulen von der Landesregierung zum neuen Schuljahr 2008/09 im Zusammenhang mit der Schulzeitverkürzung (G8) zusätzliche Stellenanteile für Fördermaßnahmen zur Verfügung gestellt werden. Für das FvSG beträgt der zusätzliche Anteil 1,9 Stellen. Über zwei der für August 2008 zugewiesenen Stellen haben wir bereits im schulscharfen Ausschreibungsverfahren Anfang April Auswahlentscheidungen getroffen und Frau Schroer (EK/SW) sowie Herrn Termeer (SP/EK) für unsere Schule gewinnen können. Drei weitere Stellen werden im nächsten schulscharfen Ausschreibungsverfahren im Mai besetzt. Außerdem wird Frau Fischer (F/SW) zu Beginn des neuen Schuljahrs aus dem Erziehungsurlaub zurückkommen, so dass die Unterrichtsversorgung und insbesondere unser Förderkonzept personell gut abgesichert sind.

Baumaßnahmen - Raumsituation am FvSG

In den Osterferien wurde mit dem Bau von drei neuen Klassenräumen auf dem unmittelbar an den Unterstufenschulhof angrenzenden Gelände begonnen. Die Verbindung zum Hauptgebäude soll durch einen überdachten Gang hergestellt werden, damit Schüler und Lehrer in den Pausen möglichst trockenen Fußes zwischen Klassen- und Fachräumen wechseln können.
Bis zu den Herbstferien sollen die Räume fertig gestellt sein. Auch im nächsten Schuljahr werden weiter Räume der benachbarten Realschule v.a. für Oberstufenunterricht genutzt.
Außerdem sind folgende bauliche Maßnahmen in den nächsten Monaten vorgesehen:
? Die Einrichtung eines DFB Minispielfelds neben dem Käfig
? Die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach unseres Schulgebäudes (Westseite)
? Die Renovierung der Fenster zum Innenhof (für die Sommerferien zugesagt).

Um den Raummangel unserer Schule v.a. im Zusammenhang mit der Umstellung auf den Ganztagsbetrieb im Rahmen von G8 abzumildern - es fehlt an Aufenthaltsräumen und an Beratungsräumen - haben wir beim Schulträger einen entsprechenden Antrag gestellt und einen Stufenplan unter Einbeziehung der Erneuerung des Lehrerzimmers vorgeschlagen. Für die Umsetzung dieser Planungen ist die Schule wieder bereit Eigenmittel einzusetzen.

Elternsprechtag am 5. Mai 2008

Im Zusammenhang mit den Förderempfehlungen zum Halbjahreszeugnis hat im Februar ein erster Elternsprechtag stattgefunden, zu dem Eltern mit ihren Kindern von den Klassenlehrern eingeladen worden waren. Ein weiterer Elternsprechtag wurde für den 5.Mai angesetzt. Die Einladung erfolgt in dieser Woche.

Wechsel nach Kiel

Wie Sie bereits wissen, werde ich Anfang Mai an das Bildungsministerium nach Kiel gehen. Die Entscheidung ist mir nach fünfzehn Jahren als Schulleiterin nicht leicht gefallen. Es waren arbeitsreiche, sehr erfüllte Jahre, in denen wir die Schule als im besten Sinn "selbstständige Schule" gemeinsam gestaltet haben. Diese intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit auf allen Ebenen und zwischen allen am Schulleben beteiligten Gruppen unter einer gemeinsamen Zielsetzung scheint mir im Rückblick der entscheidende Faktor für die überaus positive Entwicklung unserer Schule in den letzten Jahren gewesen zu sein. Auf diesem Fundament ist eine gute Weiterarbeit gesichert. Und das macht mir den schweren Abschied doch etwas leichter: In allen Bereichen der Schule sind die Selbstorganisationskräfte stark entwickelt, die Schule ist personell - und nicht zuletzt auch was ihre sächlichen Mittel anbetrifft - gut aufgestellt.
Dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, meiner Schule, werde ich auch nach meinem Weggang immer verbunden bleiben. Ich danke allen Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen und unseren Eltern von Herzen für die wunderbaren gemeinsamen Bünder Jahre.

Ihre/Eure

Dr. Claudia Langer



P.S. Meine offizielle Verabschiedung wird am Ende des Schuljahres, am 20.Juni 2008, stattfinden.


zurück