Rundbrief Februar 2011

Rundbrief Februar 2011

von Michael Neuhaus erstellt am 09.02.2011

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
 
das erste Schulhalbjahr 2010/11, das an diesem Freitag mit der Zeugnisausgabe endet, stand im Zeichen des schulinternen Meinungsbildungsprozesses zum Thema „Abitur am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium nach 12 oder 13 Jahren“. Alle Gymnasien in NRW waren von der Landesregierung im Oktober letzten Jahres aufgefordert worden, sich innerhalb eines extrem eng gesetzten Zeitkorridors bis Ende November zu einem Schulversuch zu positionieren, der die Rückkehr zu einem neunjährigen Bildungsgang in unserer Schulform ermöglicht hätte.
Ähnlich wie an 97% der ostwestfälischen Gymnasien, hat sich auch unsere Schulkonferenz nach engagiert geführten Gesprächen in Eltern-, Schüler- und Lehrerschaft mit überwältigender Mehrheit dafür ausgesprochen, am achtjährigen Bildungsgang festzuhalten und damit den langjährig bewährten, schulprogrammatischen Anspruch der Schule verlässlich fortzusetzen, nämlich Leistungen einzufordern - und aus Schülersicht - erbringen zu wollen auf dem Hintergrund innovativer, an Kompetenzen ausgerichteter Bildungsziele und schlüssiger Konzepte zur individuellen Förderung.
 
Dass dieser erfolgreiche Weg mit immer neuen pädagogischen Herausforderungen an das Gymnasium langfristig nur im Konzept eines gebundenen Ganztages zu realisieren sein wird, wurde in nahezu allen Gremiensitzungen deutlich. Vor allem unsere Schülervertreter in der Schulkonferenz haben mit ihrer inhaltlich dezidiert begründeten Enthaltung auf der die schulinterne Diskussion abschließenden Schulkonferenzsitzung eine Optimierung der Rahmenbedingungen eingefordert, unter denen unsere aktuelle Schülerschaft die Lernjahre am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium absolviert. Erfreulicherweise haben sich sowohl die Verwaltungsspitze, als auch die Vertreter der politischen Parteien im Schulausschuss der Stadt Bünde unserem Antrag auf Einrichtung eines gebundenen Ganztages am FvSG ab dem Schuljahr 2011/12 einmütig angeschlossen, so dass  die Schulleitung die endgültige Entscheidung des Schulministeriums aus Düsseldorf in den nächsten Tagen erwartet.
 
Unserer gesamten Schulgemeinde und insbesondere denjenigen Eltern, die sich mit dem Gedanken tragen, ihr Kind zum kommenden Schuljahr 2011/12 am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium anzumelden, sei an dieser Stelle gesagt, dass die letzten Wasserstandmeldungen aus Detmold darauf hindeuten, dass wir den Unterrichtsbetrieb für den kommenden Jahrgang 5 im gebundenen Ganztag werden anbieten können. Am Donnerstag, dem 17. Februar,  werden wir im Rahmen unserer Informationsveranstaltungen für Grundschuleltern über den aktuellen Stand ausführlich berichten (19.00 Uhr, Mediothek).
 
 
 
PERSONALIA

Parallel zu dem angesprochenen Meinungsbildungsprozess zum den Themen „Gymnasium nach G8 bzw. G9  und Ganztag“ standen die Monate November bis Januar ganz im Zeichen der Personalgewinnung. Ich hatte Sie ja im Oktober darüber informieren müssen, dass wir mit einem erheblichen Unterhang (-9 Stellen) in das Schuljahr gegangen sind und dementsprechend an einigen Stellen den Unterricht kürzen mussten.
Erfreulicherweise werden wir - nach Abschluss diverser Einstellungsrunden -  das 2. Halbjahr mit 9 neuen Lehrkräften beginnen können, und zwar als Festanstellungen mit...
 
·         Frau Seddig (Religion und Deutsch)
·         Frau Siekmann (Religion/Deutsch)
·         Frau Fischer (Biologie/Sport)
·         Frau Henjes (Französisch/Religion)
·         Frau Elert (Erdkunde/Biologie)
·         Frau Ellguth (Englisch/Politik)
·         Herr Dr. Müller (Mathematik/Physik)
 
Darüber hinaus haben wir mit Frau Grefe (Mathematik/Englisch) sowie Herrn Schepers (Musik) zwei Vertretungskräfte gewinnen können, die unser Kollegium zunächst bis zu den Sommerferien ergänzen werden.
 
Im Zusammenhang mit dem damit einhergehenden Personaleinsatz  von 200 neuen Lehrerwochenstunden werden sich zwangsläufig zahlreiche Veränderungen in der Unterrichtsverteilung ergeben und - damit zusammenhängend - auch ein deutlich revidierter Stundenplan für fast alle Schüler(innen) und Lehrkräfte. Ich bitte auch um Verständnis, dass gelegentlich eine aus Schüler-, Eltern– oder Kollegensicht bewährte Konstellation betroffen sein mag. Im Ergebnis profitieren durch die verbesserte Personalausstattung alle Schulgruppen, und wir werden im 2.Halbjahr (bis auf den durch Raummangel gekürzten Sportunterricht in den Stufen 12/13) die Stundentafel aller Jahrgangsstufen inklusive unserer Förder- und AG-Angebote voll erfüllen.
 
An dieser Stelle sei unserem langjährigen Kollegen Lothar Ropohl gedankt, der sich zu Beginn des Schuljahres in Zeiten größter Not als Pensionär dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat, den Unterricht in zwei Religionsgruppen der Jahrgangsstufe 12 zu übernehmen – wir wünschen ab sofort einen ungestörten Ruhestand und nochmals herzlichen Dank!!
 
 
 
EIN BLICK ZURÜCK ...
 
·         Weihnachtskonzert im tiefen Schnee
 
Während Bünde tief verschneit mit den Flocken kämpfte, machten sich am 21. Dezember 2010 viele Schüler unserer Schule sowie interessierte Zuhörer auf den Weg in die Kreuzkirche, wo das alljährliche Weihnachtskonzert stattfand. Alle Beteiligten hatten nach der Absage am Donnerstag, den 17.12.2010 (wegen der Unwetterwarnungen) einen neuen Termin gewünscht, und es wurde schnell klar, dass es sich lohnen würde, denn alle Gruppen überzeugten durch eine jeweils tolle Performance.
Besonders viel Applaus erhielten die Kinder des Unterstufenchors von Frau Thomas, die eine Weihnachtsgeschichte in einem Musical präsentierten und darin die Botschaft von „Frieden im Himmel, Frieden auf Erden“ mit viel Gefühl und Motivation überbrachten. Aber es wäre unfair, nur diese Gruppe herauszustellen – ich freue mich über das alljährliche Engagement unserer vielen Musiker, die Garanten für unser vielfältiges Schulleben sind.
 
 
·         Überregionale DELF-Prüfungen am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium
 
Im Zuge der Globalisierung bekommen Sprachen eine immer größere Bedeutung. Wer eine oder mehrere Fremdsprachen beherrscht, ist oft im Vorteil. Das ist ja auch der Grund, warum alle Schülerinnen und Schüler an unserer Schule mit Englisch und Französisch gleich zwei Fremdsprachen verpflichtend lernen. 107 Schüler(innen) aus verschiedenen Jahrgangsstufen haben nun Ende Januar zudem ein französisches Sprachzertifikat erworben, für das sie monatelang in außerunterrichtlichen Kursen „gebüffelt“ hatten. Am letzten Wochenende im Januar fanden diese Prüfungen am FvSG statt, und zwar nicht nur für unsere Schülerschaft – 12oo weitere Prüflinge aus ganz OWL reisten nach Ennigloh an und absolvierten unter den strengen Augen der Prüfer die gestellten Anforderungen. Ein großes Lob gebührt den beteiligten Französisch-Kolleg(innen) unserer Schule – allen voran Frau Nehring – die dieses Großereignis perfekt organisiert und im Vorfeld durch die engagierte Begleitung unserer Schüler(innen) in Arbeitsgemeinschaften erst ermöglicht haben.
 

EIN BLICK AUF VOR UNS LIEGENDE EREIGNISSE
 
·         Gewaltprävention
Neben der Vermittlung von methodischen Kompetenzen und Fachwissen legen wir am FvSG großen Wert auf  die Ausbildung sozialer Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler. Ein Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit im 2. Halbjahr des Schuljahres 2010/11 wird im Bereich der Gewaltprävention liegen.
In diesem Zusammenhang sind viele verschiedene Aktionen für Schüler, aber auch interessierte Eltern geplant, wie z.B. eine engere Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendzentrum Atlantis in Bünde, eine Plakatausstellung zum Thema Gewalt sowie ein themenbezogener Informationsabend in Zusammenarbeit mit der Polizei Herford.
Wir freuen uns außerdem besonders darüber, dass wir Dr. Peter Struck, Professor für Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg, dafür gewinnen konnten, am Mittwoch, dem 25.05.11, um 18.00 Uhr einen Vortrag zu halten, zu dem alle interessierten Kollegen, Eltern und Schüler eingeladen sind. Als Experte für Sozial- und Schulpädagogik, Bildungspolitik, Jugendforschung, Familienerziehung und Medienpädagogik wird er über Jugendkultur, Jugendgewalt und deren Konsequenzen für Erziehung und Bildungspolitik referieren und als kompetenter Gesprächspartner zur Verfügung stehen.
 
 
·         Pädagogischer Tag
Die Schulleitung geht fest davon aus, dass die Lernwochen für unsere zukünftigen Fünftklässler nach dem Konzept eines gebundenen Ganztags organisiert werden können, was bedeutet, dass die Kinder an drei Tagen pro Woche verbindliche Lern- und Betreuungszeiten bis ca. 15.30 Uhr an unserer Schule durchlaufen werden. Eine entsprechende Unterrichtswoche beinhaltet dann  künftig neben den obligatorischen Stunden in Unterrichtsfächern auch Zeiten für die Erledigung von Hausaufgaben, betreute Mittagszeiten, aber auch die Beteiligung an Arbeitsgemeinschaften, in denen die besonderen Talente und Neigungen entfaltet werden können  sowie Klassenlehrerstunden mit den zuständigen Mentorenteams. All dies muss  vorbereitend beraten werden, aber natürlich interessieren uns auch alle grundsätzlichen Fragen der Rhythmisierung des Schulalltags, denn wir suchen ja nach intelligenten Lösungen für Stundenraster, die allen Schüler(innen) und Lehrkräften des Hauses zukünftig ein Mehr an Doppelstunden sowie verlängerte Vormittagspausen generieren und damit eine Entschleunigung des Schulalltags ermöglichen. Die entsprechenden Beratungen sind für Montag, den 28. März, vorgesehen. Unsere Schülerschaft wird diesen Tag als Studientag nutzen.
 

·         UMGESTALTUNG DES SCHULHOFES
Für den Frühsommer 2011 ist der zweite Bauabschnitt der Schulhof-Umgestaltung fest terminiert worden. Am letzten Wochenende im Mai (27./28.) wollen wir uns in einer erneuten Gemeinschaftsaktion von Schüler(innen), Eltern und Lehrkräften unter professioneller Anleitung mit der weiteren Gestaltung des Sek.-I-Schulhofes beschäftigen. Im März erfolgt bereits die Pflanzung von drei mittelgroßen Bäumen, und dann sollen Ende Mai einerseits Sitzgelegenheiten (wie auf dem Oberstufenschulhof) geschaffen werden und andererseits Aktivitätsflächen speziell für unsere Unterstufenschülerschaft entstehen. Termin bitte vormerken – Infos erfolgen rechtzeitig in den schulischen Gremien und über Handouts durch die Mentoren.
 

WEITERE WICHTIGE TERMINE IM 2. HALBJAHR
 
·         Montag, 14. Februar                                  Beweglicher Ferientag
·         Dienstag, 15. Februar                               Schülersprechtag
·         Mo. 21. Februar - Freitag, 25. Februar   Anmeldewoche (Jg. 5 und Oberstufe)
·         Dienstag, 8. März                                       19.00 Uhr Schulpflegschaft
·         Montag, 28. März                                         pädagogischer Tag (unterrichtsfrei)
·         Donnerstag, 12. Mai(nachmittags)         Elternsprechtag
·         Montag, 16. Mai (nachmittags)                Elternsprechtag
·         Mittwoch, 25. Mai (18.00Uhr)                   Vortrag Prof. Dr. Struck
                                                                                 (Gewaltprävention)
·         Fr./Sa.27./28. Mai                                       Schulhof-Projekttage
·         Freitag, 3. Juni                                            mündl. Abiturprüfungen (unterrichtsfrei)
(nach Christi Himmelfahrt)
·        Freitag, 24. Juni                                          Beweglicher Ferientag
      (nach Fronleichnam)
·         Donnerstag, 14. Juli                                 Zeugniskonferenztag (unterrichtsfrei)
 
Ich denke, wir können voller Spannung und Zuversicht auf das Kalenderjahr 2011 blicken.
Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen sowie Eltern eine gute Zeit und viel „Power“, aber auch Gelassenheit bei der Bewältigung der vor uns stehenden Herausforderungen.
 
Ihr/euer
Michael Neuhaus

zurück