Rundbrief Juli 2010

von Michael Neuhaus

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
mit der heutigen Zeugnisausgabe endet für Schüler- wie Lehrerschaft ein gleichermaßen anstrengendes wie erfolgreiches Schuljahr 2009/10 am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium. Mit Blick auf die erbrachten schulischen Leistungen haben 98% unserer Schülerinnen und Schüler die Versetzung in die nächsthöhere Jahrgangsstufe geschafft, alle 121 zur Abschlussprüfung angetretenen Abiturientinnen und Abiturienten haben die Reifeprüfung bestanden und auch in den landesweit einheitlichen, zentralen Prüfungen in den Jahrgangsstufen 8, 9 und 13 liegen die Ergebnisse unserer Schülerschaft zum Teil deutlich über denen des Landesdurchschnitts. Ich bin stolz auf die insgesamt hohe Leistungsbereitschaft unter unseren Schülerinnen und Schülern und bedanke mich auch bei meinem Kollegium für die hohe Einsatzbereitschaft und Identifikation mit der Schule und so manch eine Überstunde, ohne die diese großartige Leistungsbilanz auch in diesem Jahr nicht erreichbar gewesen wäre.
 

Personelle Veränderungen zum neuen Schuljahr


Mit dem heutigen, letzten Tag des Schuljahres 2009/10 treten mit der Kollegin Sigrid Franke und dem Kollegen Wulf Ruschke zwei Urgewächse des Kollegiums ihren wohlverdienten Ruhestand an. Beide haben weit über 30 Jahre lang Lerngruppen aller Altersstufen gleichermaßen engagiert wie fachkompetent durch die Schullaufbahn begleitet. Auch Hans-Jürgen Hammer wird die Schule nach 8 Jahren verlassen. Herzlichen Dank für diesen Einsatz und alles Gute für den nunmehr beginnenden Lebensabschnitt!
 
Verlassen werden das FvSG aus persönlichen Gründen Frau Weber (Saarland), Frau Goetzen (Münster),Herr Heger (Paderborn),Herr Kießling sowie Frau Knollmann, die im benachbarten Marktgymnasium eine Lehrerstelle antreten wird. Darüber hinaus erwarten die Kolleginnen Hammersen, Goetzen und Maycock Nachwuchs. Frau Hammersen und Frau Maycock werden uns frühestens mit Beginn des Schuljahres 2011/12 wieder zur Verfügung stehen.
 
Die folgenden Lehrkräfte werden mit Beginn des neuen Schuljahres in unser Kollegium eintreten:

Frau Schilling (Deutsch/Sport)                       Frau Grothaus (Mathematik/Biologie)
Frau Bahr (Erdkunde/Religion)                      Herr Tekmen (Mathematik/Physik)
Frau Akbayin (Englisch/Sport)                        Frau Reinke (Englisch/Geschichte)
Herr Leißing (Deutsch/Sport)
 
In den FächernKunst und Religion werden uns darüber hinaus die Kolleginnen Heinis, Schlager und Philippsen als Vertretungskräfte unterstützen, ebenso wie unser langjähriger Kollege Lothar Ropohl, den wir im Februar diesen Jahres gerade erst in den Ruhestand verabschiedet hatten.
 
Alles in allem bleibt die Personallage jedoch sehr angespannt – wir werden mit einem Unterhang von 5 Lehrerstellen in das neue Schuljahr gehen, wodurch eine Reihe von Stundenkürzungen unausweichlich sind, und zwar nach heutigem Planungsstand in den folgenden Jahrgangsstufen:
 
  • Naturwissenschaften in  Jahrgangsstufe 7.1                         2 Stunden
  • Erdkunde in Jahrgangsstufe 8.1                                                1 Stunde
  • Sport in den Grundkursen der Jahrgangsstufen 12/13  je    1 Stunde
  • Ergänzungsstunden Englisch der Jahrgangsstufen 8/9  je 1 Stunde
 
Ich hoffe sehr, dass wir unseren nicht unerheblichen Lehrer(innen)bedarf zum 1. Februar 2011 mit weiteren Neueinstellungen minimieren können.
 

Raumsituation/Container/Schulfassade

 
Aufgrund der weiterhin gestiegenen Schülerzahl hat sich auch die Raumsituation an unserer Schule weiter verschärft. Auf einer Sitzung mit Vertretern der städtischen Verwaltung sowie Angehörigen des Schulausschusses, , wurde daher der Beschluss gefasst, vier mobile Klassencontainer in unmittelbarer Nachbarschaft unseres Oberstufenpavillons zu errichten. Dadurch wird der campusartige Charakter unseres Schulgeländes weiter verstärkt. Die Realschule stellt uns zudem drei weitere Kursräume zur Verfügung, so dass mit Beginn des neuen Schuljahres deutlich mehr Unterrichtsräume für unsere 600 Oberstufenschüler(innen) zur Verfügung stehen. Die Nutzung dieser Container ist zunächst für drei Jahre vorgesehen.
 
Mit der Sanierung der Schulfassade, die auch eine farbliche Gestaltung möglich macht, wird in den Sommerferien begonnen werden. In einem ersten Schritt wird der Balkon zwischen der Realschule und unserer Schule abgerissen. Die Maßnahmen sind mindestens bis zu den Herbstferien projektiert. In diesem ersten Unterrichtsquartal des neuen Schuljahres ist dementsprechend mit Beeinträchtigungen durch Lärm zu rechnen.
 

Akzente in punkto Öffentlichkeitsarbeit/Neues Schullogo

 
Um die Öffentlichkeitsarbeit weiter zu forcieren und die schulinterne Kommunikation zu verbessern, ist die Homepage der Schule von einer professionellen Agentur zeitgemäß konzipiert worden, und zwar mit dem Anspruch einer größeren Übersichtlichkeit und der Forderung nach einer einfachen Navigation für alle Nutzergruppen. Die neue Homepage wird nach den Sommerferien  unter der bekannten Adresse www.fvsg-buende.de im Netz zu finden sein.
Im Rahmen dieser Neugestaltung bekommt die Schule auch ein neues Logo. Es wird auf den künftigen Schulshirts, dem Briefkopf und allen anderen Veröffentlichungen der Schule verwendet werden, erstmals auch an der neu gestalteten Fassade im Eingangsbereich.



Schulleben am FvSG im letzten Unterrichtsquartal 2009/10

 


Sponsorenlauf

 
Am 29. Juni 2010 fand ein Sponsorenlauf an unserer Schule statt, an dem rund 1.300 Schülerinnen und Schüler sowie erfreulich viele Lehrer(innen) teilnahmen. Bei nahezu tropischen Witterungsbedingungen wurden die von Eltern und Lehrern betreuten Verpflegungsstationen, die die Teilnehmer mit Mineralwasser und frischem Obst versorgten, stark frequentiert. Im Klang von Sambarhythmen schafften gute Läufer(innen) aus der Unter- und Mittelstufe 14, 15 oder 18 Runden, einzelne Schüler aus der Oberstufe übertrafen diese Rundenzahl sogar noch. Die von den Schülern bei den Sponsoren (Verwandte, Firmen etc.) eingeworbenen Gelder bilden die finanzielle Grundlage für die in Kürze anstehende Umgestaltung des Schulgeländes. Nach ersten Schätzungen (genaue Zahlen liegen noch nicht vor) werden die erlaufenen Gelder eine Summe zwischen 10.000 und 15.000 Euro ergeben.
Die Schulleitung bedankt sich an dieser Stelle bei den sportlich aktiven Schülerinnen und Schülern, aber auch bei den mitwirkenden Eltern und Lehrer/innen für die umfangreichen Betreuungsmaßnahmen.
 

Apropos Schulhofprojekt

 
Die Umgestaltung des Schulhofes hat nunmehr die konkrete Umsetzungsphase erreicht. In der letzten Woche fand eine gemeinsame Sitzung von Eltern, Lehrern und dem Architekten der Ideenwerkstatt „Lebenstraum“ zur Vorbereitung des Projektwochenendes am 10. und 11. September statt.  Über 60 Schüler/innen und Eltern haben sich zum jetzigen Zeitpunkt bereit erklärt, an einem der beiden Tage aktiv zu werden und zum Beispiel am Bau eines Atriums auf dem Unter- und Mittelstufenschulhof tatkräftig mitzuwirken. In diesem Bereich soll eine Schulhoflandschaft entstehen, die sowohl Bewegungs- als auch Sitzgelegenheiten bietet. Den zahlreichen Sponsoren für Sachspenden sei an dieser Stelle bereits  herzlich gedankt.
 

Feste/Feiern/Besondere Ereignisse zum Schuljahresende

 
Das Schuljahr wurde wieder von einer Reihe von Veranstaltungen beschlossen, die das facettenreiche Leben an unserer Schule dokumentieren.
 
Die Fachgruppe Musik war zum Ende dieses Schuljahres besonders aktiv. Nachdem die beiden Orchesterklassen Ende Mai in Voiron mit zahlreichen Konzerten in Schulen, auf öffentlichen Plätzen und gemeinsam mit 200 französischen Musikern bei der Biennale des  „Grand spectacle des jeunes créateurs“ ihr Können bereits unter Beweis gestellt hatten, verabschiedete sich der Fachbereich zudem mit einem beeindruckenden Sommerkonzert. Im voll besetzten Forum konnten sich die zahlreichen Zuhörer(innen) von der hohen Qualität und Vielfalt der musikalischen Aktivitäten an unserer Schule überzeugen. Neben den beiden Orchesterklassen zeigten der Unter- und der Oberstufenchor, der Instrumentalkreis aus den Jahrgangsstufen 5 - 7, das Blechbläserensemble und die Big Band ihr Können. Einen besonderen Beitrag leisteten die tiefen Blechbläser unter der Leitung von Herrn Dittmer.
Darüber hinaus hat die Orchesterklasse 5e unter Leitung von Frau Rieping einen gemeinsamen Probentag mit der Orchesterklasse des Gymnasiums in Löhne, mit dem wir musikalisch kooperieren, durchgeführt.
Einen Erfolg der besonderen Art erzielte die Orchesterklasse 6f unter Leitung von Frau Becker und Frau von Below beim diesjährigen Landeswettbewerb „Klasse musiziert“ am 4. Juli in Lüdenscheid. In der Konkurrenz von neun Bläser- und dreiStreicherklassen erreichte die Klasse mit Stücken von Händel, Grieg und Dvorak sowie einer modernen Rockkomposition einen ersten Platz. Über diesen Erfolg freut sich die ganze Schule und gratuliert den Schülerinnen und Schülern der 6f sowie den beteiligten Kolleginnen.
Der Literaturkurs der Jahrgangsstufe 12 unter Leitung von Frau Tylinda brachte mit seiner Komödie „Gerüchte – Gerüchte“ das Publikum am Schuljahresende zum Lachen. Trotz der Konkurrenz eines WM-Viertelfinalspiels war das Forum auch bei der zweiten Vorstellung gut besucht und die Zuschauer dankten den Akteuren für ihre überzeugende Leistung mit lang anhaltendem Applaus.
Lars Wortmeier erreichte einen 1. Platz im Landesfinale des Wettbewerbs „Schüler experimentieren“ für das von ihm entwickelte Park-Leitsystem.

Sportliche Erfolge

 
Die Jungen und Mädchen der Wettkampfklasse II (Jg. 1993-1996) wurden jeweils Bezirksmeister im Schultennis und qualifizierten sich damit für die Landesmeisterschaften in Emsdetten, wo sie gegen starke Konkurrenz jeweils dritte Plätze belegten. Wir gratulieren den folgenden Schülerinnen und Schülern um ihren „Coach“ Harald Ueckermann zu diesem großartigen Erfolg:
WK II Jungen: Patrick Nobbe, Yannik Rieso, Tim Mattinger, Tobias Tegelhütter u. Florian Laege;
WK II Mädchen: Dora Nobbe, Verena Therès Albert, Marcella Müller u. Victoria Erdbrügger.
Gleichermaßen erfolgreich sind auch unsere Leichtathleten in die Sommersaison gestartet. Unsere beiden Schulteams, gecoacht von Fritz Weller, Volker Sudek, Stefan Büschenfeld und Eike Horstmann konnten sich souverän für die Landesmeisterschaften am vorletzten Schultag in Rhede qualifizieren und hofften auf starke Wettkampfleistungen, um sich für das Bundesfinale, das im September in Berlin ausgetragen werden wird, erneut zu qualifizieren.
 
Überarbeitung der Stundentafel und des Förderkonzepts
 
In der zweiten Schuljahreshälfte wurde unter Beteiligung aller Fachkonferenzen und der Lehrerkonferenz eine Revision der Stundentafel vorgenommen, die am 2. Juni von der Schulkonferenz einvernehmlich verabschiedet worden ist. Diese Revision war vor allem aus vier Gründen notwendig geworden...
 
  1. ...um eine fortgesetzte Überschreitung der erteilten Ergänzungsstunden zu vermeiden, die jedes Gymnasium im Zusammenhang mit der Umstellung auf künftig nur noch acht Lernjahre in ihren Stundentafeln berücksichtigen müssen,
  2. ...um die Wochenstundenzahl für die Schülerinnen und Schüler der SI von Stufe 5 bis Stufe 9 allmählich ansteigen zu lassen und mehr Raum für die Wahrnehmung von freiwilligen AG-Angeboten am Nachmittag zu schaffen...
  3. ...um zusätzliche Stunden in weniger kognitiv ausgerichteten Fächern erteilen zu können und so die Belastung der Schülerinnen und Schüler im Ganztagsbereich zu verringern...
  4. ...um den Ergebnissen der Evaluation des Angebots der Individualisierungsstunden in den Stufen 6 und 7 gerecht zu werden, die im Februar/März 2010 durchgeführt wurde.
 
Hier die  wichtigsten Veränderungen:
 
Da in Klasse 5in den drei Hauptfächern je eine Ergänzungsstunde erteilt wird, die insbesondere der individuellen Förderung unserer Schülerinnen und Schüler dienen soll, reduziert sich die Unterrichtsbelastung, sodass bei insgesamt 30 Wochenstunden kein obligatorischer Nachmittagsunterricht in dieser Jahrgangsstufe vorgesehen ist. In den Stufen 6 und 7 werden 32 Wochenstunden erteilt, d.h. einmal pro Woche verbindlicher Nachmittagsunterricht, in den Jahrgangsstufen 8 und 9 bei 34 Wochenstunden (plus eine Stunde bei Wahl des Faches Latein) zwei verbindliche Nachmittage (abzüglich der notwendigen Kürzungen).
 
Durch die Neuverteilung der Ergänzungsstunden hat die Schule ferner ihr Ziel erreicht, in den Naturwissenschaften kontinuierlichen Unterricht zu erteilen. Mit Beginn des neuen Schuljahres wird in den Klassen 5 und 6 das Fach NaWi noch dreistündig unterrichtet. Die frei werdenden Stunden werden dazu genutzt, dieses Fach auch in der 7.1 zweistündig zu erteilen. Das bedeutet, dass ab Klasse 7 alle drei Naturwissenschaften kontinuierlich in der Stundentafel vertreten sein werden (ab 7.2 als Biologie, Physik und Chemie).
 
Das Fach Musik wird künftig in der SI durchgängig unterrichtet werden (in den Stufen 6 und 8 einstündig, sonst zweistündig), um mit unserer Schülerschaft verstärkt vokal- und instrumentalpraktisch arbeiten zu können.
 
Die größten Veränderungen wird es im Bereich der Individualisierungsstunden in den Stufen 6 und 7 geben. Das bisherige Konzept, nach dem in jedem Halbjahr in jeweils zwei Hauptfächern zwei zusätzliche Lerngruppen eingerichtet wurden, die sich aus den leistungsstärksten Schülerinnen und Schülern aller Klassen zusammensetzten, während die restlichen Schüler beim Fachlehrer verblieben, wurde in Form einer umfangreichen Befragung von Schülern und Lehrern evaluiert. Als Ergebnis ließ sich feststellen, dass die zusätzliche Stunde Unterricht beim Fachlehrer im Regelfall als sehr positiv bewertet wurde, insbesondere immer dann, wenn möglichst individuelle und abwechslungsreiche Aufgabenformate bearbeitet wurden. Teilweise wurden aber auch diese Lerngruppen mit durchschnittlich 20-25 Teilnehmern noch als zu groß empfunden.
 
Deutlich geringer war die Akzeptanz des Forderangebots für besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler. Es gestaltete sich in der Praxis als teilweise schwierig, für Teilnehmer aus bis zu drei verschiedenen Lerngruppen ein Unterrichtsangebot zu schaffen, das sowohl dem augenblicklichen Lernstand als auch den individuellen Interessen der Kursmitglieder entsprach, da der betreuende Fachlehrer die einzelnen Schülerinnen und Schüler erst kennen und einschätzen lernen musste und die Gruppen in sich auch durchaus heterogen waren. Vielfach hegten Schülerinnen und Schüler des „Forderangebotes“ zudem die Befürchtung, dass die restliche Lerngruppe durch die Zusatzstunde beim Fachlehrer Vorteile erzielte und daher von dem Angebot stärker profitierte als sie selbst.
Im Rahmen der schriftlichen Befragung äußerten die Schülerinnen und Schüler insbesondere den Wunsch nach...
 
  • Unterricht nur beim aktuellen Fachlehrer...
  • Aufgaben, die individuell auf die eigenen Stärken und Schwächen im Fach abgestimmt sind...
  • Möglichkeiten, das Unterrichtsangebot flexibel wechseln zu können (z.B. vor Klassenarbeiten)...
 
Ausgehend von den Anregungen der Schülerinnen und Schüler wurde in Abstimmung mit den betroffenen vier Fachgruppen ein neues Konzept für die Individualisierungsstunden in 6 und 7 entwickelt, das im Schuljahr 2010/11 erstmals erprobt werden soll.
Dieses Konzept sieht vor, dass die Stufen 6 und 7 pro Halbjahr eine zusätzliche Stunde zur individuellen Förderung erhalten. In dieser Stunde haben die Fachlehrer zweier Hauptfächer (in 6.1 Englisch und Mathematik, in 7.1 Deutsch und Französisch (im 2. Halbjahr entsprechend umgekehrt) gleichzeitig Unterricht in ihrer Klasse. Die Fachlehrer legen nach Prüfung des augenblicklichen Leistungsstandes sowie der Interessen ihrer Schülerinnen und Schüler in Absprache mit diesen fest, in welchem der beiden Fächer eine Förderung erfolgen soll. Dabei hat die Aufarbeitung von Defiziten stets Vorrang vor dem Ausbau von Stärken oder besonderen Interessen. Idealerweise entstehen so zwei ungefähr gleich große Lerngruppen von ca. 15 Schülerinnen und Schülern, die von ihrem Fachlehrer deutlich individueller betreut werden können, als dies im regulären Fachunterricht möglich ist. Wechsel zwischen diesen beiden Lerngruppen sind nach Rücksprache mit den betroffenen Fachlehrern natürlich jederzeit möglich.
Von dieser Veränderung nicht betroffen ist das Modell, nach dem in den Hauptfächern in den Klassen 8 und 9 Ergänzungsstunden erteilt werden, die ausdrücklich für Formen binnendifferenzierten Arbeitens vorgesehen sind – wenngleich im kommenden Schuljahr aufgrund der Nichtbesetzung offener Stellen einige Kürzungen in diesem Bereich (z.B. im Fach Englisch) vorgenommen werden müssen.
 
Termine im Schuljahr 2010/11
  • Wiederbeginn der Unterrichts am Montag, 30. August, um 07.5o Uhr
  • Klassenfahrten in der Jahrgangsstufe 9 vom 1.-3. September
  • Schulhofumgestaltung am Freitag, 10. September/Samstag 11. September
  • 1. Schulpflegschaftssitzung am Dienstag, 28. September ab 19.oo Uhr
  • Schulkonferenz am Dienstag, 5. Oktober ab 18.oo Uhr
 
Ich wünsche nunmehr allen Schülerinnen und Schülern, Ihnen, liebe Eltern und natürlich dem gesamten Kollegium erholsame Sommerferien, den nötigen Abstand zu dem hinter uns liegenden, anstrengenden Schuljahr und hoffe, dass wir uns den neuen Herausforderungen ab Ende August mit ebenso viel Power wie Gelassenheit stellen werden.
 
 
Ihr/Euer Michael Neuhaus

zurück