Rundbrief (Juni 2008)

von Eckhard Augustin erstellt am 22.06.2008

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,


heute möchte ich Sie über einige Veränderungen informieren, die für das neue Schuljahr von besonderer Bedeutung sind:

Neue Stundentafel nach G8
Im Rahmen der Schulzeitverkürzung (G8) ergibt sich in der Sekundarstufe I durch die Kürzung um ein Schuljahr eine Neuverteilung der Unterrichtsstunden auf die einzelnen Fächer. In der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Sekundarstufe I sind dabei für alle Fächer verbindliche Kernstunden ausgewiesen, die in der Sekundarstufe unterrichtet werden müssen. Darüber hinaus jedoch definiert die APO-SI als Ausgleich für die sich aus der Schulzeitverkürzung ergebende Reduzierung der Stundenzahl ein Kontingent von 10 - 12 Stunden, die als Ergänzungsstunden gedacht sind. Diese Ergänzungsstunden sollen vorrangig für die Hauptfächer und für die Naturwissenschaften eingesetzt werden und dienen der individuellen, also differenzierten Förderung der Schülerinnen und Schüler. In enger Abstimmung mit allen Fachkonferenzen ist nun eine Stundentafel verabschiedet worden, die die Verteilung der Kernstunden und der Ergänzungsstunden auf die einzelnen Schul- und Halbjahre verbindlich festlegt und vom kommenden Schuljahr an umgesetzt wird. Die Ergänzungsstunden sind dabei eng mit unserem Konzept der individuellen Förderung verzahnt (s. u.). Die Verlängerung des Vormittagsunterrichts in den Nachmittag hinein wird sich dabei in allen Jahrgangsstufen weiter fortsetzen.


Individuelle Förderung in den Jahrgangsstufen 6 und 7
Ausgehend von den positiven Erfahrungen mit dem individuellen Förderkonzept im Fach Mathematik in der Jahrgangsstufe 5, wird es in den Jahrgangsstufen 6 und 7 im nächsten Schuljahr zu einem strukturellen Wandel im Förderangebot des FvSG kommen:
Mit Beginn des Schuljahres 2008/2009 erhalten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 und 7 im ersten Halbjahr jeweils eine zusätzliche Stunde in den Fächern Englisch und Mathematik im Vormittagsbereich. Im zweiten Halbjahr gehen diese Stunden an die Fächer Deutsch und Französisch. Diese Stunden sind als Individualisierungsstunden konzipiert, das heißt sie sollen dazu dienen, den individuellen Bedürfnissen unserer Schülerinnen und Schüler bei der Erarbeitung, Festigung und Vertiefung von Lerninhalten und Methoden gerecht zu werden.
Zu diesem Zweck wird in diesen Stunden je eine zusätzliche Lerngruppe eingerichtet, in der die 8-10 leistungsstärksten Schülerinnen und Schüler aus drei Klassen zusammengefasst werden. Die Einteilung der Schülerinnen und Schüler in diese Lerngruppen erfolgt durch die Fachlehrerinnen und -lehrer und in Rücksprache mit den Mentorinnen und Mentoren.
Die übrigen Schüler der Klasse werden in diesen Stunden von ihren regulären Fachlehrerinnen und -lehrern unterrichtet. Diese können in den Individualisierungsstunden mit einer kleineren Lerngruppe wiederholend und vertiefend arbeiten und damit zur Sicherung der Leistungsstandards beitragen. Schülerinnen und Schülern mit besonderen Interessen und Stärken in den betroffenen Fächern bieten diese Individualisierungsstunden dagegen die Möglichkeit, ihre fachlichen Fertigkeiten zu erweitern und neue Lerninhalte kennen zu lernen. Beide Individualisierungsangebote orientieren sich natürlich an den in den Kernlehrplänen vorgeschriebenen Kompetenzen.
Zusätzlich zu den oben beschriebenen Individualisierungsangeboten wird es im Halbjahr 6.1 in Deutsch sowie in 7.1 in Deutsch und Französisch ein Unterstützungsangebot für Schülerinnen und Schülern mit Leistungsschwächen geben. Im zweiten Halbjahr gilt dies entsprechend für die Fächer Englisch und Mathematik. Diese Angebote werden am Ende des Schulvormittages in einer 7. Stunde liegen.


Wahlen zur Differenzierung
Aufgrund der Schulzeitverkürzung (G8) findet nun in den Jahrgangsstufen 8 und 9 statt wie bisher in den Jahrgangsstufen 9 und 10 der Wahlpflichtunterricht im Differenzierungsbereich statt, der nicht im Klassenverband, sondern in klassenübergreifenden Kursgruppen erteilt wird. Daraus ergibt sich für das folgende Schuljahr die besondere Situation, dass im kommenden Schuljahr sowohl in der Jahrgangsstufe 8 als auch in der Jahrgangsstufe 9 neue Differenzierungskurse beginnen. In beiden Jahrgängen ist das Fach Latein weit stärker als in den vergangenen Schuljahren gewählt worden. Dieser an sich erfreuliche Sachverhalt stellt die Schule dadurch vor nicht lösbare organisatorische Probleme, dass am FvSG - wie übrigens an sehr vielen Schulen in NRW und bundesweit - im Fach Latein Lehrermangel herrscht, der auch im Rahmen der aktuellen Neueinstellungen nicht behoben werden konnte (s. u.). Daher können wir nicht allen Schülern den Wunsch nach Teilnahme an einem Differenzierungskurs Latein erfüllen. Wir bitten Sie, Verständnis für die Folgen des Lehrermangels im Fach Latein zu zeigen, auch wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter davon betroffen ist. Wir bemühen uns gegenwärtig noch darum, wenigstens einen weiteren Lateinkurs einzurichten. Es ist allerdings noch nicht sicher, dass unsere Anstrengungen erfolgreich sind.
Alle Schülerinnen und Schüler, die ein besonderes Interesse am Fach Latein haben, erhalten aber mit dem Beginn der Oberstufe noch einmal die Möglichkeit, das Fach Latein zu wählen. Sie können das Latinum dann durch eine Zusatzprüfung im zeitlichen Zusammenhang mit dem Abitur erwerben.


Umbau / Neubau
Wie Sie sicher schon der lokalen Presse entnommen haben, soll unsere Schule nicht 3, sondern 6 neue Klassenräume in einem separaten Gebäude bekommen. Leider hat der Schulausschuss der Stadt Bünde nicht die von der KBB vorgeschlagene Variante beschlossen, den bereits begonnenen Neubau von 3 Klassenräumen auf insgesamt 10 neue Klassenräume aufzustocken. Der Neubau von 6 Klassenräumen wird den Raumbedarf des FvSG leider nur teilweise lösen. Das kommende Schuljahr wird sogar noch von extremem Raummangel geprägt sein, da die neuen Klassenräume wahrscheinlich erst zum Schuljahresbeginn 2009/2010 bezugsfertig sein werden.


Personelle Veränderungen
Zum kommenden Schuljahr konnte das FvSG im Rahmen von schulscharfen Ausschreibungen vier neue Lehrerstellen besetzen. Die neuen Studienräte z. A. vertreten folgende Fächer:
Herr Johannsmann verstärkt die Fachgruppen Physik und Philosophie.
Frau Schroer unterrichtet Erdkunde, Sozialwissenschaften und Deutsch.
Herr Termeer ist Fachlehrer für Erdkunde und Sport.
Herr Wiese übernimmt Unterricht in den Fächern Chemie und Sport.
Frau Fischer kommt nach mehrjährigem Erziehungsurlaub als Lehrerin mit den Fächern Französisch und Sozialwissenschaften an das FvSG zurück.
Zu unserem Bedauern verlässt Herr Mahle (Mathematik und Sozialwissenschaften) aufgrund einer Beförderung das FvSG. Wir wünschen ihm alles Gute für seinen weiteren beruflichen Werdegang.
Herr Held (Erdkunde und Sport) steht dem FvSG im nächsten Schuljahr nicht als Lehrer zur Verfügung.


Sportliche Erfolge
Bei der Landesmeisterschaft Schultennis hat das FvSG mit der Jungenmannschaft in der Wettkampfklasse III einen ausgezeichneten 2. Platz im Landesfinale Westfalen erkämpft. Zu ihrem großen Erfolg gratulieren wir der erfolgreichen Mannschaft und ihrem Betreuer, Herrn Ueckermann, sehr herzlich.
Für unsere Leichtathletikmannschaft Jungen - Wettkampfklasse III - drücken wir am 24. Juni fest die Daumen. Wir hoffen sehr, dass sie sich bei der Landesmeisterschaft Leichtathletik für die Teilnahme am Bundesfinale des Wettkampfs "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin qualifizieren können.


Termine
Den vorletzten Schultag (24.06.) wollen wir im Rahmen eines Schulsportfestes mit Sport, Theater und Musik ausklingen lassen.
Der letzte Schultag beginnt wieder mit der Aktion "Ausgezeichnet!" für Schülerinnen und Schüler, die durch besonders positive fachliche und/oder soziale Leistungen im laufenden Schuljahr aufgefallen sind.
Der Unterricht des laufenden Schuljahres endet am 25. Juni nach der 3. Stunde. Das neue Schuljahr beginnt für alle Schülerinnen und Schüler am Montag, dem 11. August, um 7:50 Uhr.

Ihr/Euer

Eckhard Augustin

zurück