Rundbrief Oktober 2011

Rundbrief Oktober 2011

von Jens Ransiek, Ulrich Henze und Michael Albers erstellt am 21.10.2011

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
wir hoffen, dass alle Beteiligten in der Schule einen guten Start in das nun schon einige Wochen alte Schuljahr hatten. Gerne möchten wir die Gelegenheit vor den Herbstferien nutzen, um der Schulöffentlichkeit einige wichtige Informationen weiterzugeben.
 
 
Erste Erfahrungen im Ganztagsbetrieb
Mit der Einschulung der Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe am ersten Schultag nach den Sommerferien begann eine neue Ära am FvSG. Die Schule und die neu eingeschulten Schülerinnen und Schüler haben sich auf die Herausforderung „Ganztag“ eingelassen. Neben der verlängerten Unterrichtszeit an drei Tagen haben wir auch eine Reihe von konzeptionellen Neuerungen (Lernaufgaben, Klassengemeinschaftsstunde, 90-minütiger Unterricht, Mittagspause mit offenen Angeboten - wir haben jetzt auch eine qualifizierte Mitarbeiterin der AWO für ein Entspannungsangebot - und Mensa, …) vorgenommen, über die bereits berichtet wurde.  An dieser Stelle möchten wir kurze Rückmeldungen zum Mittagessen in der Mensa und zu ersten Erfahrungen mit den Lernaufgaben geben.
Das Angebot für Schülerinnen und Schüler, eine warme Mittagsmahlzeit in der Mensa einzunehmen, wird von den 5. Klässlern sehr gut angenommen. Die Schülerinnen und Schüler gehen im Klassenverband mit ihren Lehrern gemeinsam zum Essen. Auch das neu eingeführte Online-Bestellsystem funktioniert reibungslos und bedeutet für alle Beteiligten eine erhebliche Erleichterung. An dieser Stelle weisen wir noch einmal darauf hin, dass das Essensangebot in der Mensa natürlich allen Schülerinnen und Schülern der Schule zur Verfügung steht.
An den drei sogenannten. „Langtagen“ haben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 jeweils eine Lernaufgabenstunde. In dieser Zeit werden Aufgaben bearbeitet, die von den Fachlehrern (Deutsch, Englisch, Mathematik, Religion, Erdkunde) in Form einer sog. Wochenplanarbeit aufgegeben wurden. Die Aufgaben ersetzen die bisherigen Hausaufgaben, da im Rahmen des Ganztags von Hausaufgaben (abgesehen vom Vokabellernen) abgesehen werden soll. Erste Gespräche im Rahmen von Elternabenden haben ergeben, dass manche Eltern durch die entfallenden Hausaufgaben das Gefühl haben, nicht mehr „im Thema“ zu sein und keine Kontrolle mehr über den Lernfortschritt ihrer Kinder zu haben. Dazu eine Anmerkung: Die Wochenplanaufgaben werden von allen Schülerinnen und Schülern in ihren Schulplaner übertragen, so dass im Elternhaus jederzeit ein Überblick über die zu bearbeitenden Aufgaben sichergestellt ist und die Gelegenheit besteht (und genutzt werden sollte), mit den Kindern über ihre Aufgaben ins Gespräch zu kommen (zusammen mit Blick in ihre Hefte und Mappen). Nach Überprüfung der Aufgaben im jeweiligen Fach tragen die Schülerinnen und Schüler in der entsprechenden Spalte (Ampel) im Schulplaner ein, wie sie mit den Aufgaben zurecht gekommen sind. Diese Eintragung ist eine weitere Form der Rückmeldung.
 
 
Kopierkosten
Nach Beratung in der Lehrer- und Schulkonferenz wurde das gegenwärtige Verfahren zum Einsammeln eines Schülerbeitrags zu den Kopierkosten der Schule modifiziert.
Die Schule wird den von ihr beizusteuernden Anteil durch Einsparungen in anderen Bereichen um jährlich 2.000 € aufstocken, so dass der von den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrern zu zahlende Beitrag um einen Euro auf 9 € pro Schuljahr gesenkt werden kann. Es handelt sich bei diesem Eigenanteil um eine freiwillige Leistung. Die Schulkonferenz bittet allerdings alle Beteiligten, diesen Beitrag zu leisten, um die Ausstattung der Schülerinnen und Schüler mit Fotokopien für unterrichtliche Zwecke in der gewohnten Qualität aufrecht erhalten zu können. Nach den Herbstferien werden die Schülerinnen und Schüler über die Mentoren und Tutoren um Einzahlung dieses Beitrags gebeten. Herzlichen Dank für diese Unterstützung der schulischen Arbeit.
 
 
Verlassen des Schulgeländes in der Mittagspause
Mit Beginn des Schuljahres hat sich die Erlasslage zu Aufsichten und zum Verlassen des Schulgeländes verändert. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I dürfen das Schulgelände während der Pausen (vor allem Mittagspause) generell nicht verlassen. Die Schulkonferenz kann abweichende Regelungen für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 7 beschließen. Unsere Schulkonferenz hat dazu auf ihrer letzten Sitzung entschieden, Schülerinnen und Schülern ab der Jahrgangsstufe 8 – auf schriftlichen Antrag der Eltern – zu gestatten, das Schulgrundstück in der Mittagspause zu verlassen. Diese Einschränkung gilt nicht für unsere OberstufenschülerInnen. Die Aufsicht der Schule entfällt in diesen Fällen.
Wir bitten in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich darum, den mit dem Kauf von Nahrungsmitteln anfallenden Müll entweder gleich in den entsprechenden Geschäften zu entsorgen oder in bereitstehenden Abfallbehältern auf dem Schulgelände und nicht in den Vorgärten der angrenzenden Anwohner.
 
 
Dankeschön
Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei den …

  • Sporthelfern bedanken, dass sie sich wieder für die Betreuung der Waldjugendspiele 2012 für Grundschüler, organisiert vom Forstamt, zur Verfügung gestellt haben.
  • Mannschaftsmitgliedern und Trainern der Leichtathletikmannschft WK III für ihr erfolgreiches Abschneiden (7. Platz) und die Repräsentation unserer Schule beim Bundesfinale in Berlin bedanken (und dem Förderverein für die Finanzierung der neuen Schultrikots!).
  • Schulmannschaften und allen Betreuern für ihr erneutes Engagement bei den derzeit und im weiteren Schuljahr stattfindenden Wettbewerben bedanken.
  
Termine und Veranstaltungen
 
  • Am 17. und 22. November findet der Elternsprechtag für dieses Schulhalbjahr statt. Die gewohnten separaten Einladungen mit dem Formular zur Verabredung von Gesprächsterminen entfallen in diesem Jahr für alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I, da sich die entsprechenden Formulare in den Schulplanern der Schülerinnen und Schüler befinden. Bitte tragen Sie dort rechtzeitig Ihre Wunschtermine ein, damit Ihre Kinder unmittelbar nach den Herbstferien die endgültigen Gesprächstermine mit den Lehrern abstimmen können. (Oberstufenschüler bekommen wie immer die Terminformulare über die Tutoren ausgehändigt.)
  • Der diesjährige Adventsbasar findet am 25. November ab 14:00 Uhr in der Eingangshalle unserer Schule statt.
  • Wir laden ganz herzlich zum Weihnachtskonzert am 16. Dezember in das Forum des Schulzentrums ein (19:00 Uhr).
  • Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien möchten wir gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern einen Schul-Weihnachtsgottesdienst feiern. Der Gottesdienst wird gemeinsam vorbereitet und findet am 22. Dezember in der 5. und 6. Stunde in der Kreuzkirche statt.
  
Ausblick
Die Fachkonferenzen Englisch und Französisch haben beschlossen, die im letzten Schuljahr erprobten mündlichen Prüfungen auszuweiten - Die entsprechenden Klassen haben bereits eine Information erhalten. Diese Prüfungen ersetzen eine Klassenarbeit/Klausur und dienen dazu, die „Sprachlichkeit“ in diesen Fächern stärker in den Blickpunkt der Betrachtung zu rücken.
 
Im November erwarten wir sechs neue Referendarinnen und Referendare an unserer Schule. Die jungen Kolleginnen und Kollegen werden ihre zweite Ausbildungsphase, die neuerdings von der Landesregierung um ein halbes Jahr verkürzt wurde, am FvSG absolvieren und ab dem 2. Schulhalbjahr eigenverantwortlichen Unterricht erteilen.
 
Schuljubiläum: Im Jahr 2013 besteht das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium 125 Jahre. Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, hat sich eine Planungsgruppe bestehend aus Schülerinnen und Schülern, Eltern und Kolleginnen und Kollegen gebildet. Wir freuen uns, dieses Jubiläum mit der gesamten Schulgemeinde und „Ehemaligen“ vor den Sommerferien im Schuljahr 2012/2013 mit ganz unterschiedlichen Veranstaltungen feiern zu können.
 
Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, ihren Eltern und den Kolleginnen und Kollegen erholsame Herbstferien!

Herzliche Grüße
                                                                           
Jens Ransiek, Ulrich Henze und Michael Albers

zurück