Rundbrief Oktober 2013

Rundbrief Oktober 2013

von Heike Plöger und Jens Ransiek erstellt am 03.10.2013

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
nachdem das Schuljahr nun schon einige Wochen alt ist, möchten wir die Gelegenheit vor den Herbstferien nutzen, um einige wichtige Informationen rund um die Schule weiterzugeben.
 
In diesem ersten Rundbrief des Schuljahres 2013 – 2014 möchte ich mich Ihnen als Schulleiterin des FvSG vorstellen. Ich freue mich sehr auf die Arbeit an dieser Schule und auf die Zusammenarbeit mit allen am Schulleben Beteiligten. Meine ersten Wochen an der Schule sind durch viele neue Eindrücke und Erfahrungen geprägt und es wird sicher noch einige Zeit dauern, bis ich von mir sagen kann, dass ich die Schule kenne. Schön ist es, dass ich neben den Kolleginnen und Kollegen viele von Ihnen als Eltern und euch, Schülerinnen und Schüler, bei meinen Rundgängen durch die Klassen und Klassenpflegschaftssitzungen schon einmal begrüßen durfte. Ich wünsche mir, dass wir vertrauensvoll und offen zusammenarbeiten und gemeinsam daran arbeiten, dass sich das Freiherr-vom-Stein bestmöglich weiterentwickelt.
Zusammen mit Herrn Ransiek möchte ich die Tradition der Rundbriefe fortsetzen.
 
Unsere Neuen
An dieser Stelle möchten wir noch einmal unsere neuen Kollegen herzlich willkommen heißen. Herr Hopmeier ist vom Gymnasium Heepen zu uns gekommen und verstärkt die Fachschaft Erdkunde. Darüber hinaus hat Frau Bednorz eine Vertretungsstelle für das Fach Kunst angetreten.
Neben neuen Lehrern bereichert Jean-Joel Schrätz als neuer FSJ-ler unser Kollegium. Herr Schrätz wird in diesem Schuljahr schwerpunktmäßig im Bereich der Übermittags- und Ganztagsbetreuung eingesetzt. Er übernimmt allerdings auch andere Aufgaben an der Schule (z.B. Mitarbeit in der Mediothek).
 
Runder Tisch
Mit Beginn dieses Schuljahres  möchten wir am Freiherr vom Stein Gymnasium die Tradition eines runden Tisches wieder aufgreifen und zu einem ersten Treffen
 
            am Freitag, dem 11. Oktober 2013
            um 16.00 Uhr
            in die Mediothek der Schule
 
einladen. Das Gesprächsangebot richtet sich an alle, die an der Weiterentwicklung der Schule interessiert sind und das Schulleben aktiv mitgestalten möchten. Im Mittelpunkt des Treffens steht der offene und informelle Austausch über Fragen, die die ganze Schule, einzelne Jahrgangsstufen oder Projekte betreffen. Der runde Tisch ist als eine Art Ideenschmiede gedacht. Gedanken, Vorschläge und Ideen können hier zur Sprache kommen und  werden gemeinsam weitergedacht. Vom  runden Tisch  aus können diese Planungsideen dann an schulische Arbeitsgruppen und Gremien weitergegeben werden.
Auf der ersten Sitzung wollen wir uns über anstehende Themen ebenso austauschen wir über die Arbeitsweise.
Als thematischen Einstieg möchten wir - anknüpfend an das letzte Schuljahr – über die SEIS –Auswertung und mögliche Konsequenzen sprechen.
Die bereits erfolgte Auswertung der SEIS Umfrage durch Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrern hat ergeben, dass vor allem in den Bereichen Kommunikation, zwischen Lehrerinnen und Lehrern auf der einen Seite und Schülerinnen und Schülern sowie Eltern auf der anderen Seite, und Feedback, verstanden als Rückmeldung der Lehrkraft an die Schülerin bzw. den Schüler, eine Verbesserung wünschenswert ist. Hieraus könnte sich ein erster Gesprächsanlass ergeben.
 
 Die Tagesordnung für das erste Treffen:

  • Der runde Tisch am FvSG
  • Ziel, Organisation, Absprachen
  • Thema SEIS
    • Erläuterung der Umfrage und des Ist – Standes
    • Ideen, Vorschläge zum weiteren Vorgehen
    • evtl. Aufgaben
  • Tagesordnung für das nächste Treffen
 
Wir freuen uns auf einen hoffentlich regen Austausch beim  ersten Zusammenkommen.
 
Zukünftig wird die Einladung zum Runden Tisch per Mail an die Teilnehmenden erfolgen und über die Homepage und den Kalender angekündigt.
 
Der Ganztag geht in die dritte Runde
Der Ausbau des FvSG als Ganztagsschule schreitet weiter voran. Mit den neuen 5. Klassen befindet sich nun der dritte Jahrgang im gebundenen Ganztag. Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr die weitaus überwiegende Anzahl der Schülerinnen und Schüler das Lernaufgabenangebot wahrnimmt. In den Jahrgangsstufen 5 und 6 gibt es insgesamt nur sechs Abmeldungen und auch in der Jahrgangsstufe 7 nehmen weit über 80% der Kinder die Lernaufgabenstunden wahr. Das zeigt die große Akzeptanz des Lernaufgabenkonzepts am FvSG. Wir sind auch weiter darum bemüht, unser Ganztagskonzept zu entwickeln. In diesem Jahr liegt unser Hauptaugenmerk auf der Weiterentwicklung für die Jahrgangsstufen 8 und 9. Wir würden uns freuen, wenn sich auch die Eltern wieder daran beteiligen.
Die Schülerinnen und Schüler nehmen das Angebot, eine warme Mittagsmahlzeit in der Mensa einzunehmen, weiterhin wahr. Seit diesem Schuljahr erfolgt die Abrechnung des Essens über die neuen Schülerausweise. Diese Umstellung gemeinsam mit dem Mensaverein der Gesamtschule hat etwas Zeit gebraucht. Wir bitten die in einigen Fällen entstandene Wartezeit zu entschuldigen. An dieser Stelle weisen wir noch einmal darauf hin, dass das Essensangebot in der Mensa natürlich allen Schülerinnen und Schülern der Schule zur Verfügung steht.
Das Angebot der Übermittagsbetreuung (Spiele, Sport) durch unsere Mitarbeiterinnen der AWO findet auch in diesem Schuljahr in den mobilen Containern sowie in einem eigens eingerichteten Ruhe- und Entspannungsraum statt. Wir haben neue Kickertische, ein Airhockeyspiel sowie weitere Spiele angeschafft. Frau Berg-Engelbrecht ist auf der Suche nach älteren Schülerinnen oder Schülern, die Interesse haben, Kindern Einradfahren oder Jonglage beizubringen. Bitte meldet euch bei Fragen oder Anregungen an Frau Berg-Engelbrecht. Sie ist auch per E-Mail (tina.berg-engelbrecht@fvsg-buende.de) zu erreichen.
 
Verlassen des Schulgeländes in der Mittagspause
Mit Beginn des letzten Schuljahres hat sich die Erlasslage zu Aufsichten und zum Verlassen des Schulgeländes verändert. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I dürfen das Schulgelände während der Pausen, vor allem der Mittagspause, generell nicht verlassen. Die Schulkonferenz kann abweichende Regelungen für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 7 beschließen. Unsere Schulkonferenz hat dazu am Ende des letzten Schuljahrs entschieden, dass sich alle Schülerinnen und Schüler auf dem Schulgelände aufhalten sollen. Das Verlassen des Schulgeländes im letzten Schuljahr hat zu vielen Problemen mit Anwohnern geführt, da die Schülerinnen und Schüler den Verpackungsmüll aus den Einkäufen im nahe gelegenen Einkaufsmarkt nicht in den Mülleimern auf dem Schulgelände, sondern in den Gärten der Anwohner entsorgt haben. Einer Ausnahmeregelung wird nur noch zugestimmt, wenn die Schülerinnen und Schüler in Schulnähe wohnen und nachweislich zum Mittagessen nach Hause gehen.
 
Aus der Erprobungsstufe:
Nach den ersten aufregenden Wochen haben sich die neuen 5. Klassen in das Schulleben am Freiherr vom Stein Gymnasium eingewöhnt. Die Kennenlernwoche hat den Kindern das Vertraut - Werden mit dem Gebäude und den Abläufen erleichtert. Wir wünschen allen Kindern für den Einstieg hier an der Schule gutes Gelingen!
Die 6. Klassen sind gerade zu ihrem zweiwöchigen Schullandheimaufenthalt nach Wangerooge aufgebrochen. Diese Fahrt bietet viele Möglichkeiten, sich näher kennen zu lernen und auszutauschen. Sie kann dazu beitragen, das Miteinander zu stärken und fördert in besonderer Weise soziales Lernen. Wir wünschen allen Beteiligten eine erlebnisreiche Fahrt!
Den betreuenden Lehrerinnen und Lehrern sowie den Eltern, die sich als Küchenhilfen auf Wangerooge einsetzen, danken wir für ihren besonderen Einsatz und ihr Engagement, das den Kindern zugute kommen wird.
 
Aus der Mittel- und Oberstufe:
 
Schüler für Schüler
Seit vielen Jahren existieren an unserer Schule eine ganze Reihe unterschiedlicher Schülergruppen, die sich ganz besonders für andere Schüler einsetzen. Dabei kann dieser Einsatz ganz unterschiedlich aussehen. Unsere Streitschlichter helfen seit Jahren, Streitigkeiten der Schüler untereinander im Rahmen eines Mediationsverfahrens beizulegen, und setzen sich so für eine gelingende Gemeinschaft an der Schule ein. Oberstufenschüler begleiten die Klassen der Erprobungsstufe als Klassenpaten und tragen so zu einer reibungslosen Integration unserer Jüngsten in die Schulgemeinschaft bei. Unsere Spezialisten im teutolab übernehmen bereits die Lehrerrolle und ermöglichen Grundschülern erlebnisreiche Nachmittage in unserem Experimentallabor. Die Internetscouts schlüpfen ebenfalls in die Rolle Lehrender und geben Schülern in den Klassen 5 – 7 Tipps im Umgang mit dem www und warnen vor Gefahren des cybermobbings.
Die Sporthelfer bekommen bei uns eine Grundausbildung und unterstützen die Lehrer und Mitarbeiter der AWO durch die Betreuung von Schülern in der Mittagspause. Darüber hinaus machen sie als Helfer und Kampfrichter viele Sportereignisse der Schule erst möglich. Aber auch außerhalb der Schule engagieren sie sich besonders für Grundschüler bei der Mitarbeit der Waldjugendspiele sowie der Fußballturniere der Grundschulen.
Manche Schüler bieten bereits für andere eine AG an und stellen so ihre Stärken in den Dienst unserer Schule.
Nicht zuletzt die Betreuung der Mediothek wird durch Schüler maßgeblich geleistet. Ihr Einsatz in den Freistunden ermöglicht anderen Schülern die Nutzung unseres Selbstlernzentrums und trägt so maßgeblich zu einer positiven Lernatmosphäre bei.
Dieses Engagement verdient Beachtung und noch mehr Anerkennung. Es macht deutlich, dass Schule mehr ist als nur Unterricht und das Erreichen von Lernzielen. Soziales Engagement ist ein ganz wichtiger Beitrag für unsere Gemeinschaft und macht das Schulleben aus. Aus diesem Grund sagen wir an dieser Stelle stellvertretend für die vielen Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnnen und Lehrer, die von eurem Einsatz profitieren, ein ganz herzliches Dankeschön!
Die Schüler der „Operation Schlaufuchs“ engagieren sich als Nachhilfelehrer, um andere Schüler zu fördern. Das Engagement in diesem Bereich ist mit einem erheblichen Zeitaufwand verbunden. Aus diesem Grund haben wir das Modell zu diesem Schuljahr umgestellt. Schülerinnen und Schüler, die sich hier engagieren, bekommen von den Nachhilfeschülern eine Aufwandsentschädigung. Interessenten können sich bei Frau Grafe melden.

 
Termine und Veranstaltungen
  • Am 4. Oktober liegt unser erster beweglicher Ferientag in diesem Schuljahr.
  • Am 21. und 26. November finden nachmittags die Elternsprechtage für dieses Schulhalbjahr statt. Zur Verabredung von Gesprächsterminen befinden sich die entsprechenden Formulare in den Schulplanern der Schülerinnen und Schüler. Bitte tragen Sie dort rechtzeitig Ihre Wunschtermine ein, damit Ihre Kinder nach den Herbstferien die endgültigen Gesprächstermine mit den Lehrern abstimmen können. Oberstufenschüler bekommen wie immer die Terminformulare über die Tutoren ausgehändigt.
  • Der diesjährige Adventsbasar findet am 29. November ab 14:00 Uhr in der Eingangshalle unserer Schule statt.
  • Wir laden ganz herzlich zum Weihnachtskonzert am 17. Dezember in die Kreuzkirche Ennigloh ein.
  • Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, dem 20. Dezember, möchten wir wieder gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern in der 5. und 6. Stunde einen Weihnachtsgottesdienst in der Kreuzkirche feiern (5. + 6. Std.).
  • Alle Termine für dieses Schuljahr finden Sie unter www. fvsg-buende.de. Den gesamten Jahreskalender finden sie im Bereich „> Schulangebot > Downloads“.
 
Der Förderverein des FvSG




Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, den Eltern und den Kolleginnen und Kollegen schon jetzt erholsame Herbstferien!
 
Herzliche Grüße
Heike Plöger und Jens Ransiek

zurück