Weihnachtsrundbrief (Dezember 2003)

von Dr.Claudia Langer erstellt am 20.12.2003

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Kolleginnen und Kollegen!


Die vielen Projekte haben sowohl unsere materiellen Ressourcen verbessert, als auch - mit Bezug auf Schwerpunkte unseres Schulprogramms wie z.B. die Förderung des selbstständigen Lernens - Impulse gesetzt. Besonders hervorzuheben ist die Fortbildung mit dem kanadischen Schulreformer Norm Green. Für unsere schulische Arbeit haben wir bei Schulbesuchen durch Vertreter anderer Bundesländer, Kommissionen und Gutachter große Anerkennung erfahren. Auch in den Medien (WDR und Deutschlandfunk) wurde sehr positiv über das FvSG als "Selbstständige Schule" berichtet. Unsere Schülerinnen und Schüler haben mehrfach in Wettbewerben ausgezeichnete Ergebnisse erzielt. Gemeinschaftsveranstaltungen spiegelten nicht nur die Vielfalt der Aktivitäten und Begabungen an unserer Schule, sondern auch den guten Geist der Zusammenarbeit. Allen Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern, die unsere unterrichtliche wie außerunterrichtliche Arbeit unterstützen, möchte ich an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich danken. Das vergangene Jahr zeigt, dass sich auch unter schwierigen Bedingungen gemeinsam viel erreichen lässt.

Ich möchte - wie in jedem Rundbrief - die Gelegenheit nutzen, um Sie zum Jahreswechsel über einige wichtige Veranstaltungen und Punkte von allgemeinem Interesse zu informieren:

Adventsnachmittag
An unserem Adventsnachmittag am 28.November herrschte in diesem Jahr besonders großer Andrang. Bastelarbeiten und kulinarische Angebote waren sehr gefragt, artistische Darbietungen fanden großen Beifall. Im Musikraum begeisterten Chor- Orchester- und Theatergruppen sowie unsere Schulband mit einem stimmungsvollen "unplugged concert" ihr Publikum.
Der Erlös aus den Einnahmen kommt wie in den letzten Jahren zur Hälfte den beteiligten Klassen für Gemeinschaftsveranstaltungen zugute. Die andere Hälfte - es handelt sich um insgesamt 2.900,- - wird in diesem Jahr für eine dringend notwendige Verbesserung der "Lernumgebung" verwendet: In allen Klassenräumen wird jeweils eine Wand mit einem Vliesbelag ausgestattet, an dem die Ergebnisse von Schülerarbeiten (wie z.B. Mind-maps, graphische Darstellungen etc.) für Präsentationen angebracht werden können.
In diesen Zusammenhang gehören noch zwei Anmerkungen: Unsere SV hat ihren gesamten Erlös aus dem Adventsbasar für schulische Zwecke gespendet.
Durch die großzügige Spende eines Bünder Unternehmens konnten für den NAWI-Bereich ca 35 Bände aus dem Gerstenberg-Verlag (Sehen - Staunen - Wissen) angeschafft werden. Sie dienen der naturwissenschaftlichen Grundbildung und werden in der Mediothek eingestellt. Den Spendern gilt unser herzlicher Dank.


Weihnachtskonzert, Weihnachtsfeier, vorweihnachtliches Volleyballturnier
Nach unserem Weihnachtskonzert am Donnerstag, dem 18. Dezember, in der Kreuzkirche, das ich allen nachdrücklich empfehlen möchte, wird es am Freitag, dem 19.Dezember, dem letzten Schultag vor den Ferien, für die Klassen 5 bis 7 in unserer Eingangshalle wieder eine Weihnachtsfeier geben. Auf dem Programm stehen weihnachtliche Lieder und Geschichten, aber auch eine Wiederholung des Weihnachtsmusicals "Die Sterndeuter" vom Vorabend. Am Nachmittag findet das traditionelle Weihnachts-Volleyballturnier der Oberstufe statt. Erstmalig wird die siegreiche Mannschaft mit einem Preis ausgezeichnet.


Fördernde Lernstandsrückmeldungen zum Halbjahreszeugnis (Umsetzung des neuen §8a, AO SI)
Wie bereits im letzten Rundbrief angekündigt, wird es zum Halbjahreszeugnis 2003/04 erstmals für Schüler mit mangelhaften Leistungen Lern- und Förderempfehlungen geben. Sie bestehen aus zwei Elementen: Erstens, einer schriftlichen Mitteilung, die vom Fachlehrer formuliert, durch den Klassenlehrer koordiniert und in der Zeugniskonferenz beraten wird. Die schriftliche Mitteilung enthält eine möglichst konkrete Diagnose der Problemfelder, die zu den schlechten Leistungen geführt haben und entsprechende Lernempfehlungen. Sie erscheint als Anlage zum Zeugnis. Zweitens, einem zeitnahen Beratungsgespräch mit dem Fachlehrer. Ziel des Gesprächs ist die Vereinbarung von Fördermaßnahmen, zu denen wesentlich verstärkte häusliche Anstrengungen zum Abbau von Wissenslücken gehören werden. Darüber hinaus wird die Schule wie schon im letzten Jahr innerschulische Fördermaßnahmen anbieten. Die Gespräche werden voraussichtlich am 24. und 25. Februar 2004 stattfinden. Genauere Informationen erhalten Schüler und Eltern mit dem Zeugnis.
Der Erfolg dieses von Kolleginnen und Kollegen in den Fachgruppen sorgfältig vorbereiteten Verfahrens wird insbesondere davon abhängen, dass die betroffenen Schülerinnen und Schüler die Empfehlungen und Vereinbarungen umsetzen und die Eltern diese Maßnahmen auch unterstützen. Erfolgreiches Lernen ist das Ergebnis einer guten Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus.

Personelle Veränderungen
Zu Beginn des zweiten Halbjahres stehen wieder einige personelle Veränderungen durch Versetzung in den Ruhestand, Beginn von Altersteilzeit und Neueinstellungen an. Zum 1. Februar 2004 werden wir über das schulscharfe Ausschreibungsverfahren zwei neue Lehrkräfte mit dem Leitfach Englisch bzw. Französisch einstellen. Für einige unserer Referendare endet zum 31.01.04 der Vorbereitungsdienst. Damit werden sich zu Beginn des zweiten Halbjahres Änderungen in der Unterrichtsverteilung und im Stundenplan ergeben, für die ich um Verständnis bitte.


Schulbusse - Schülerbeförderung
Durch die gemeinsame Initiative von Schulleitungen und Elternvertretern aller weiterführenden Bünder Schulen fand Anfang Dezember im Rathaus eine Aussprache mit Vertretern der Busunternehmen statt, zu der die Verwaltung der Stadt eingeladen hatte. Auf der Tagesordnung standen folgende Punkte, in denen, nach Auffassung von Schule und Elternschaft, dringender Handlungsbedarf besteht: die Fahrkartenausgabe am Beginn des Schuljahres; die Linienführung der Busse; die Information über Fahrplanänderungen und das Verhalten von Busfahrern und Schülern. Das sehr offen geführte Gespräch hatte, neben der Zusicherung von Verfahrensänderungen im nächsten Jahr, für uns auch einige konkrete Ergebnisse, die sich unmittelbar positiv für unsere Schülerinnen und Schüler auswirken:
1. Der Betreiber der Linie 559 (die Firma Stoffregen aus Kirchlengern) hat mitgeteilt, dass die Busse vor Schulbeginn (vor der 1.Stunde) nicht mehr am ZOB am Bahnhof (Zentraler Omnibusbahnhof) enden, sodass unsere Schüler dort umsteigen müssen, sondern bis zum Schulzentrum Nord weiterfahren. Diese Veränderung ergab sich nach der Überprüfung der aktuellen Schülerzahlen, die im nächsten Schuljahr früher erfolgen soll.
2. Alle Schülerinnen und Schüler, die aus den Bereichen Hunnebrock, Hüffen, Werfen, Bustedt zu uns kommen, können nach der 7.Stunde (entgegen anderslautenden Auskünften einzelner Busfahrer) den Stadtbus benutzen, auch wenn die Fahrkarte auf den Linienbus ausgestellt ist.
3. Was die Fahrkartenausgabe anbetrifft, wurde ein beschleunigtes Verfahren vereinbart. Auf diese Weise soll erreicht werden, dass unsere Schülerinnen und Schüler ihre Fahrtausweise pünktlich mit Beginn des Schuljahres ausgehändigt bekommen. Die Ausstellung von provisorischen Ausweisen ist nur eine Notlösung.
4. Auf Initiative von Verkehrssicherheitsberatern des Kreises Herford werden ab sofort Schülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen als �Busbegleiter� ausgebildet. Die Unternehmen legen Wert darauf, dass bei Fehlverhalten von Busfahrern unmittelbare Rückmeldung der Eltern erfolgt (z.B. Anruf in der Schule).


Berufsinformationsbörse
Gegen Ende des 2. Halbjahres 2003/04 ist an unserer Schule eine Berufsinformationsbörse geplant, die von Eltern und ehemaligen Schülerinnen und Schülern des FvSG durchgeführt werden soll. Interessenten mögen sich bitte bei Herrn Augustin oder bei mir melden.

Allen Eltern und ihren Kindern, allen Kolleginnen und Kollegen mit ihren Familien wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest und für das Neue Jahr alles Gute.



Ihre
Dr. Claudia Langer

zurück