Ausbildung zum Fahrradprofi

Ausbildung zum Fahrradprofi

von Nico Ebmeier (Q2) erstellt am 18.06.2018

Projekt: Eine Spende der Sparkasse Herford nutzte das Freiherr-vom-Stein Gymnasium Bünde für ein schulinternes Fahrradprojekt mit der Internationalen Klasse
 
Bünde. Fahrradfahren zu lernen gehört hierzulande zur ganz normalen Erfahrung im Kindesalter. Für Schüler der Internationalen Klasse des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums war das aber nicht unbedingt ganz normaler Alltag. Deswegen leitete Lehrer Dominik Grefe das „Fahrradprojekt“ in die Wege.
Die Schule hat jedes Jahr zwei Internationale Klassen mit je 15 Schülern. „Die Schüler kommen aus den unterschiedlichsten Ländern. Einige aus Afrika, andere aus Osteuropa, es ist ein toller Mix“, erklärt Grefe. Zwei Jahre lang unterrichtet der Deutschlehrer die Klasse, bringt ihnen zunächst die deutsche Sprache bei und versucht sie später in das Regelsystem zu überführen. „Von Abitur ist dabei nicht unbedingt die Rede. Es geht darum, dass sie nach diesen zwei Jahren ganz normal in das Schulsystem eingegliedert werden können“, so der Mentor.
Zu dieser Eingliederung gehört natürlich auch der sichere Hin- und Rückweg zur Schule. Deswegen gab es einen Spendenaufruf an alle Eltern und Schulverbundene. Jeder, der ein altes oder kaputtes Fahrrad Zuhause hatte, durfte dieses gerne an die Schule spenden. Zusammen mit dem RadCenter Herford überarbeitete die Klasse die Räder und machte sie wieder funktionstüchtig. Diese Räder wurden vor zwei Wochen von Ingemar Kröhnert untersucht und dann gegebenenfalls Ersatzteile bereitgestellt, Kröhnert selbst ist begeistert von der Aktion. „Die Kinder sind so interessiert dabei. Das macht richtig Spaß“, erklärt der Herforder.
Das Projekt wurde vorher auch im Unterricht vorbereitet. „Natürlich mussten wir ihnen erstmal erklären, was ein Dynamo oder ähnliches ist. Oder auch wie Verkehrszeichen aussehen“, so Deutschlehrer Grefe schmunzelnd. Wenn nun die Schüler die Räder verkehrsreif gemacht haben, folgt in den nächsten Wochen der Fahrradführerschein, sodass die Klasse dann auch wirklich sicher von A nach B kommen wird. Schulleiter Gunnar Woltering zeigt sich ebenfalls begeistert von der Aktion. „Es ist heutzutage natürlich ein großes Thema. Und wenn wir den Schülerinnen und Schülern die Sicherheit im Straßenverkehr vermitteln können, ist das klasse“, resümiert Woltering.
Besonders großen Spaß schien Fadi Sbaih zu haben. „Ich habe schon drei Fahrräder repariert“, erzählte der elfjährige stolz. Nach neun intensiven Stunden waren dann alle 15 Fahrräder fertig und konnten eingefahren werden. Finanzielle Unterstützung erhielt das Projekt aus dem PS-Fonds der Sparkasse Herford. Die 1500 Euro wurden für Ersatzteile, wie Lampen und Spenden ausgegeben.

zurück