Nachhaltigkeit an unserer Schule

von Gloria Dyck und Elea Lohkemper (9e) erstellt am 10.12.2019

Sicherlich habt ihr schon mitbekommen, dass in unseren Klassenräumen jetzt immer drei Mülleimer stehen, damit wir den Müll ordnungsgemäß trennen können. Aber auch ansonsten ist unsere Schule in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit schon ziemlich vorangekommen. Neuerdings gibt es da zum Beispiel die ,,Mikros“, die Mikroplastik AG unserer Schule, und ihren Briefkasten. Damit alle immer auf dem neusten Stand sind, gibt es auch das Nachhaltigkeitsbrett vor dem Lehrerzimmer.
Und wo wir schon bei den Lehrern sind - auch hier wird etwas zur Ressourceneinsparung beigeleistet. Schließlich bekommen wir unsere Arbeitsblätter meistens aus recyceltem Papier oder sogar doppelseitig bedruckt. Eine Alternative, die auch immer häufiger genutzt wird, bieten aber auch die Tablets und die Digitalisierung, denn viele Aufgabenstellungen werden mittlerweile einfach nur noch angebeamt und sparen somit unnötigen Papierverbrauch ein.
Auch an die Lesebegeisterten wurde bereits gedacht. Mit der Einführung des Büchertauschregals muss jetzt nicht mehr jedes Buch neu gekauft, sondern kann einfach weitergegeben werden. Das spart nicht nur Papier, sondern auch Geld, das man dann lieber für einen anderen Zweck ausgeben kann.  Zum Beispiel in der Schülerfirma. Dort könnt ihr alle Materialien, die man im Schulalltag benötigt, und Vieles mehr erwerben. Dabei unterstützt ihr nicht nur den Umweltschutz, sondern auch noch unsere Schule.
Aber was darf an einem Schultag außer den richtigen Materialien auf gar keinen Fall fehlen?- richtig, eine gesunde und nachhaltige Ernährung. Hierfür bietet unsere Cafeteria genau die richtigen Voraussetzungen, denn indem sie zum Beispiel viele Speisen nur noch in Glasschalen oder die Getränke in Glasflaschen verkauft, leistet auch sie ihren Beitrag für den Umweltschutz. Dadurch, dass wir den Wasserspender in der Aula haben, will unsere Schule auch dazu ermutigen, wiederverwendbare Flaschen zu nutzen.
Trotz der vielen positiven Dinge, gibt es doch noch einige Sachen zu verbessern. Wie zum Beispiel die Tatsache, dass die Mülleimer auch wirklich genutzt werden und jeder einzelne von uns auf die Mülltrennung achtet. Die Schule gibt uns die Möglichkeiten, also sollten wir diese auch nutzen!
Und auch wenn die Cafeteria schon Vieles verbessert hat, könnte man doch vielleicht weitere Verpackungen einsparen, indem man so etwas wie zum Beispiel die Papiertüten nur noch auf ausdrückliche Nachfrage bekommt.
 Auch für die Lehrer hätten wir noch einen Verbesserungsvorschlag. Was halten Sie davon, dass Sie nur noch doppelseitig kopieren? Wir denken, dass dies ein weiterer Schritt in die richtige Richtung sein würde.
Außerdem wäre es wünschenswert, dass unsere Schule vielleicht eine bessere Alternative für das Tafelspray der Whiteboards finden würde, denn wenn man mal einen Blick auf die Inhaltsstoffe wirft, lässt sich relativ schnell erkennen, dass dieses Spray eine wahre Chemiebombe ist. 
Wenn wir alle auch nur wenige Dinge in unserem Lebensalltag umgestalten würden, dann könnten wir so viel für unsere Umwelt tun und unsere Schule bietet doch schon optimale Anregungen dafür – also, worauf warten wir noch?!

zurück