Alle Jahre wieder – Ausnahmezustand in der Sporthalle

Alle Jahre wieder – Ausnahmezustand in der Sporthalle

von René Finkemeyer erstellt am 22.02.2020

Kurz vor Weihnachten war es wieder soweit – die Sportlehrer luden zum Fußballturnier der einzelnen Jahrgangsstufen ein.
Zunächst spielten die 5. und 6. Klassen gegeneinander. In drei Gruppen setzten sich die 6a, die 6c und die 6b souverän als Gruppensieger durch. Als bester Gruppenzweiter qualifizierte sich die 6d ebenfalls für das Halbfinale.
Hier wurden der als „MC Die Ente“ angetretenen Klasse aber die Grenzen aufgezeigt. Am Ende stand es 4:0 für die 6a, die unter dem Namen SV WF antrat und damit als erstes Team ins Finale einzog.
Im 2. Halbfinale standen sich die 6c und die „Wilden Kerle“ der 6b gegenüber. In einem spannenden Spiel hieß es am Ende 1:1, sodass ein Neunmeterschießen entscheiden musste. Hier setzte sich am Ende die 6b durch, die mit einem überragenden Mats Kötter im Tor und Mats Hartmann als Siegtorschütze glänzen konnte.
Das Finale war dann zum Abschluss geprägt durch zwei sehr starke Torhüterleistungen. Es wurde schnell klar, dass die Mannschaft gewinnen würde, die das erste Tor erzielt. Dementsprechend vorsichtig agierten beide Teams.
Am Ende entschied tatsächlich das eine Tor über den Turniersieger – die „Wilden Kerle“ der 6b gewannen mit 1:0 gegen die 6a und konnten zu Recht die Trophäe in die Höhe strecken.
 
Als Sieger des Erprobungsstufenturniers ging die 6b als Aufsteiger im Turnier der Jgst. 7-10 an den Start. In einer Gruppe mit weiteren 7-ten Klassen schlugen sich die „Wilden Kerle“ ganz hervorragend und zogen ebenso verdient ins Halbfinale ein.
In den anderen Gruppen ging insbesondere die Klasse 9d als souveräner Sieger aus den Gruppenspielen hervor. „Eckarts Ameisen“ ließen dabei keine Zweifel aufkommen und gewannen alle ihre Spiele.
Im Halbfinale gesellten sich dann noch „Scheunigs Lieblinge“ der 8d ohne Gegentor und „Die Raine Elite“ aus der 9e dazu. Beide Halbfinals hatten einen klaren Sieger – im ersten Spiel konnten sich „Scheunigs Lieblinge“ mit 3:0 durchsetzen während im 2. Halbfinale die „Wilden Kerle“ der 9d unterlegen waren, die mit 2:0 die Oberhand behielt und verdient ins Finale einziehen konnte.
Im Finale war dann Schluss für „Eckarts Ameisen“ – die 8d mit Loui Sewing als Spielmacher präsentierte sich als Spielverderber. Das sehr ausgeglichene Team, in dem auch zahlreiche Mädchen eingesetzt wurden, entschied das Finale mit 2:0 für sich.
 
Im Duell der Oberstufenteams sollten auch die Lehrer mit einem Team eine gute Rolle spielen. Auch die Aufsteiger aus der 8d starteten zunächst mit einem Sieg ins Turnier, mussten sich aber im Anschluss den spielstarken Gegnern in ihrer Gruppe geschlagen geben.
Als Gruppensieger konnte das Team „Höchstens 4 mindestens“ begleitet vom „VfL Holzen“, dem Lehrerteam und der Mannschaft „Prost ihr Säcke“ als bestem Zweiten ins Halbfinale einziehen.
Im 1. Halbfinale kam es zu der Begegnung Lehrerteam gegen „Höchstens 4 mindestens“, welche nach regulärer Spielzeit keinen Sieger fand und im Neunmeterschießen entschieden werden musste. Am Ende hatten die Schüler die besseren Nerven und gewannen nach Neunmeterschießen mit 3:2.
Der 2. Finalist wurde zwischen den Teams vom „VfL Holzen“ und der Q3 um Richard Kramer und Joshua Pauck ausgespielt. In einem hochklassigen Spiel behielten die jüngeren Schüler die Oberhand und gewannen am Ende verdient mit 3:1 Toren.
Im Finale zum Abschluss merkte man der Mannschaft um Timo Wiegmann und Joel Villarino dann aber den schweren Weg ins Finale an – die Kräfte schwanden ein wenig.
Nichtsdestotrotz muss man dem Team „Höchstens 4 mindestens“ ein Kompliment für eine durchgehend starke Leistung im Turnier aussprechen, die am Ende verdientermaßen mit dem Turniersieg belohnt wurde. Mit 2:1 gingen sie als Sieger des Finals vom Platz.
Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team „Höchstens 4 mindestens“ aus der Q2.
 
Zum Abschluss bleibt mir noch „Danke“ zu sagen an alle Schülerinnen und Schüler, die bei der Organisation tatkräftig unterstützt und für einen nahezu reibungslosen und fairen Turnierverlauf in allen Jahrgangsstufen (von kleineren Ausnahmen mal abgesehen!) gesorgt haben. Dazu gehört auch die problemlose Leistung der aufgestellten Schiedsrichter in der Oberstufe.
 
Auf ein Neues im nächsten Jahr!

zurück